Menü

Faltbare Drohne fliegt flexibel

Schweizer Forscher haben einen autonomen Quadrokopter entwickelt, der seine Konfiguration automatisch der Umgebung anpassen kann.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 7 Beiträge
Faltbare Drohne fliegt flexibel

(Bild: Universität Zürich)

Forscher der Universität Zürich und der Ecole Polytechnique Federale de Lausanne (EPFL) haben einen Quadrokopter entwickelt, der im Flug seine Gestalt verändern kann. Wie Vögel ihre Flügel zusammenklappen, um durch enge Zwischenräume zu fliegen, passt diese Drohne die Konfiguration ihrer Rotoren den jeweiligen Erfordernissen der Umgebung an.

Dies sei der erste Quadrokopter mit stabilem Flugverhalten, ohne dass dafür eine symmetrische Form erforderlich sei, schreibt das von Davide Falanga geleitete Forscherteam im Fachblatt IEEE Robotics and Automation Letters. Die Rotoren sind an beweglichen Armen befestigt, die in der Basiskonfiguration wie der Buchstabe X angeordnet sind, sodass die Rotoren einen möglichst großen Abstand voneinander haben. Die Drohne kann sich aber auch schmal machen (H-Konfiguration), um horizontal durch enge Zwischenräume zu fliegen. Für den vertikalen Flug durch kleine Löcher falten sich die Arme zur O-Konfiguration zusammen. Wenn es darum geht, Wände aus der Nähe zu betrachten, können die Rotorenarme die Form eines T annehmen.

Die unterschiedlichen Konfigurationen im Video. (Quelle: ailabRPG)

"Vielseitig und autonom"

In einem Video ist zu sehen, dass die Beweglichkeit der Arme auch dazu genutzt werden kann, Gegenstände zu greifen. Grundsätzlich könne die Drohne während des Fluges jede beliebige Konfiguration annehmen, erklären die Forscher. Gesteuert wird sie dabei ausschließlich über ihre eigenen Sensoren und Computer an Bord. "Unsere Lösung ist mechanisch gesehen recht einfach", sagt Falanga. "Aber dank der integrierten Wahrnehmungs- und Kontrollsysteme ist unsere Drohne sehr vielseitig und autonom."

Anzeige

Allerdings noch nicht autonom genug: In Zukunft, so der Plan der Wissenschaftler, soll sich die Drohne in drei Dimensionen falten können. Und sie soll bei Rettungseinsätzen auch selbstständig komplexere Aufträge übernehmen, wie Falanga erklärt: "Wir wollen der Drohne Anweisungen geben wie zum Beispiel 'das Gebäude betreten, jeden Raum inspizieren und zurückkommen' und sie soll sie eigenständig ausführen."

Faltbare Drohne (5 Bilder)

Die Drohne klappt sich während des Flugs zusammen, um Ritzen oder kleinere Löcher in der Wand besser zu passieren.
(Bild: Universität Zürich)

(anw)

Anzeige