Menü

Fan rekonstruiert Diablo-Quellcode

Ein Fan hat den Quellcode des originalen Diablo nachgebaut und auf Github veröffentlicht. Ob er dort lange bleibt, ist fraglich.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 217 Beiträge
Fan rekonstruiert Diablo-Quellcode

(Bild: Blizzard)

Das originale Diablo aus dem Jahr 1996 zählt zu den besten Videospielen aller Zeiten. Auch heute hat die Mischung aus Hack'n'Slay und Rollenspiel noch viele Fans. Einer davon nennt sich "galaxyhaxz". Er hat nun mit ein paar Helfern auf Github eine komplette Rekonstruktion des Diablo-Quellcodes veröffentlicht.

Laut eigenen Angaben hat ihn das Reverse-Engineering-Projekt "Devilution" über 1200 Stunden Arbeitszeit gekostet. Einfach war es nicht, den Code nachzubauen: galaxyhaxz musste erst Detektivarbeit leisten, um Auszügen des originalen Quellcodes auf die Spur zu kommen. Der Hobby-Programmierer schreibt, dass er unter anderem einen Debug-Build der PC-Fassung genutzt hat, um den Code nachzustellen.

Der Diablo-Quellcode reicht nicht aus, um den Klassiker zu spielen – dazu bräuchte man neben dem Code auch die Spielinhalte wie etwa die Grafiken. Im Zusammenspiel mit dem Originalspiel kann der Quellcode aber beispielsweise für Modding genutzt werden. Theoretisch könnte Diablo mit dem Quellcode auch für andere Plattformen angepasst werden, schreibt galaxyhaxz.

Wer am Diablo-Quellcode interessiert ist, sollte ihn am besten zügig herunterladen. Diablo-Entwickler Blizzard dürfte die freie Veröffentlichung des Codes ein Dorn im Auge sein. Im vergangenen Jahr erstand ein Spieler eine CD mit dem originalen Quellcode von Starcraft, einem weiteren Blizzard-Klassiker. Er wurde von Blizzard-Anwälten dazu gedrängt, die CD zurückzugeben – es handele sich um das geistige Eigentum des Entwicklers. Der Code decke außerdem Betriebsgeheimnisse auf und dürfe nicht veröffentlicht werden. Ähnlich ließe sich nun auch gegen die Veröffentlichung des nachgestellten Diablo-Quellcodes argumentieren.

Blizzard ging außerdem gegen inoffizielle World-of-Warcraft-Server vor, die einen früheren Entwicklungsstand des Online-Rollenspiels darstellten. Ob nun auch galaxyhaxz Post von Blizzard bekommt, wird sich wohl schon bald zeigen.

Diablo wurde ursprünglich vom Studio Condor entwickelt. Neun Monate vor Release wurde Condor von Blizzard gekauft und in Blizzard North umgetauft. 2005 wurde das Studio geschlossen. Die Rechte an Diablo liegen weiterhin bei Blizzard, der jüngste Serienableger, Diablo 3 (ab 9,99 €), erschien 2012. (dahe)

Anzeige