Menü
IFA

Farbstarke Gaming-Monitore mit Nanopartikeln

Samsung setzt bei seinem IFA-Auftritt auf Quantum Dots: Nach Flachbildfernseher profitieren nun auch erste Monitore von der Farbverstärkung durch Nanopartikel. Dabei sind die drei Neuen nicht nur farbstark, sondern auch rasend schnell.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 38 Beiträge
Farbstarke Gaming-Monitore mit Nanopartikeln
Anzeige
amsung C34F791W, 34" (LC34F791WQUX/EN)
amsung C34F791W, 34" (LC34F791WQUX/EN) ab € 680,33

Quantum Dots stehen bei Samsung nicht nur im TV-Bereich ganz hoch im Kurs. Der koreanische Branchenprimus stattet künftig auch Monitore mit den feinen Nanopartikeln aus, um die Farben zu verbessern. Da der Hersteller zugleich auf gebogene Displays setzt, handelt es sich folgerichtig um farbstarke curved-LCDs.

Samsungs Gaming-Monitor CFG70 gibt es in 24 und 27 Zoll.

Die ersten Geräte sind für Gamer gedacht: Den CFG70 gibt es mit 24 und 27 Zoll Diagonale (61 cm und 68 cm). Er soll Schaltzeiten von 1 Millisekunde erreichen und arbeitet mit einer Bildwiederholfrequenz von 144 Hz. Dank Quantum Dots deckt er laut Samsung 125 Prozent des sRGB-Farbraums ab. Der Krümmungsradius der CFG-70-Serie liegt bei 1,80 Meter (1800R: wenn man viele der Displays nahtlos aneinander stellt, entsteht ein Kreis mit besagtem Krümmungsradius).

Der 34-zöllige CF791 beherrscht AMDs FreeSync-Technik.

Noch stärker biegt sich der CF791: Er hat 34 Zoll Diagonale (86 cm) und hat einen Krümmungsradius von nur 1,50 Metern. Da der Monitor überbreites 21:9-Format hat, kann man seine Biegung – anders als bei vielen anderen curved-Monitoren – nicht übersehen. Der CF791 nutzt AMDs FreeSync-Technik zur ruckel- und tearing-freien Wiedergabe schneller Spiele, seine maximale Bildwiederholfrequenz liegt bei 100 Hz. Auch er deckt dank kadmium-freier Quantum Dots 125 Prozent des sRGB-Farbraums ab. (uk)

Anzeige
Anzeige