Menü

Fehlerhafte UEFI-Firmware: Linux killt Thinkpads

Durch das Installieren von Linux ­– oder womöglich schon simples Austauschen der Festplatte – können einige aktuelle Thinkpad-Modelle irreparabel beschädigt werden. Schuld sind offenbar Fehler in der UEFI-Firmware.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 601 Beiträge

Und wieder hat Linux Probleme in einer UEFI-Firmware aufgedeckt: Waren es vor einem Jahr Samsung-Ultrabooks, die aufgrund von Fehlern in der UEFI-Firmware zum Reparaturfall werden konnten, hat es jetzt Lenovo erwischt. Die Thinkpad-Modelle T540p, L540 und W540 können je nach Firmware-Version bei der Installation von Linux so beschädigt werden, dass sie sich nur noch durch Austausch des Mainboards wiederbeleben lassen. Laut einem Linux-Entwickler, der das Problem untersucht hat, lässt sich der Schaden sogar schon durch den Einbau einer Festplatte auslösen, die zuvor in einem anderen Rechner installiert war.

Laut einem Hinweis in einem Lenovo-Forum liegt die Ursache zumindest beim W540 in der Kombination von zwei Fehlern in der UEFI-Firmware. Lenovo soll bereits an einem Firmware-Update arbeiten. (odi)

Anzeige
Anzeige