Menü

Fehlstart für Assassin's Creed Unity: Ubisoft-Chef entschuldigt sich

Das Abenteuerspiel Assassin's Creed Unity strotzte beim Spielstart nur so vor Fehlern und Abstürzen. Nun entschuldigt sich der Ubisoft-CEO und schenkt jedem Season-Pass-Käufer ein aktuelles Spiel.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 71 Beiträge
Fehlstart für Assassin's Creed Unity: Ubisoft-Chef entschuldigt sich

Bei Assassin's Creed Unity fehlt schon mal ein Gesicht.

(Bild: IGN )

Anzeige
Assassin's Creed: Unity (deutsch) (PS4)
Assassin's Creed: Unity (deutsch) (PS4) ab € 17,09

Seit der Veröffentlichung des Ubisoft-Abenteuerspiels Assassin's Creed Unity beklagen sich viele Spieler über teils gravierende Probleme. Sie reichen von aus dem Nichts auftauchenden Figuren und kaputten Animationen bis hin zu reproduzierbaren Abstürzen. Die Probleme betreffen dabei alle Varianten von Assassin's Creed Unity, also für PC, Playstation 4 und Xbox One.

Nun entschuldigte sich der Chef von Ubisoft Montreal, Yannis Mallet, persönlich für den katastrophalen Start und will als Wiedergutmachung Besitzern des Season Passes ein aktuelles Ubisoft-Spiel schenken. Dabei kann man aus folgenden Titeln auswählen: The Crew, Watch Dogs, Far Cry 4, Assassin’s Creed Black Flag, Rayman Legends und Just Dance 2015. Den Dead-Kings-Zusatzinhalt will er kostenlos für alle Assassin's-Creed-Unity-Spieler veröffentlichen.

Zahlreiche Fehler haben Assassin's-Creed-Spieler verärgert. Etwa kaputte Gesichter. Der Ubisoft-CEO entschuldigte sich jetzt für die zahlreichen Probleme.

(Bild: IGN )

Mallat erklärte: "Leider wurde das Spiel bei der Veröffentlichung von Bugs und technischen Problemen geplagt. Ich möchte mich hiermit im Namen von Ubisoft und des gesamten Assassin's-Creed-Teams entschuldigen. Diese Probleme mindern den Spielspaß enorm und hindern viele von euch daran, das Spiel in vollem Umfang zu genießen."

Ubisoft will mit dem kommenden Patch 1.3 einen großen Teil der Probleme beheben und spricht von über 300 Verbesserungen. Das Spiel soll dann stabiler und schneller laufen. Ubisoft zufolge soll der Patch "spezifische Framerate-Schwankungen" und "zufällige Abstürze in der Kampagne und im Co-Op-Modus" beheben. Dabei sollen sage und schreibe 90 Absturzursachen behoben wurden sein. Auch "einige" Animationsfehler sollen nach dem Patch der Vergangenheit angehören, ebenso wie Matchmaking- und Verbindungsprobleme und Clipping-Fehler. Für die Playstation-4-Version verringert der Patch die Priorität des Online-Service-Threads, um die Bildrate im Allgemeinen zu verbessern.

Der Patch wurde für diese Woche für den PC, Xbox One und Playstation 4 angekündigt. Assassin's Creed Unity kostet je nach Version zwischen 60 und 140 Euro. (mfi)