Menü
Cebit

Feierabend auf dem Messegelände: "Die beste CeBIT jemals" schließt ihre Tore

Mit einer stellenweise überschwänglich positiven Bilanz von Veranstaltern und Ausstellern geht am Freitag die CeBIT 2016 zu Ende. Während die Besucherzahlen auf Vorjahresniveau bleiben, scheint die inhaltliche Ausrichtung der Messe zukunftsträchtig.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 82 Beiträge
Feierabend auf dem Messegelände: ?Die beste CeBIT jemals? schließt ihre Tore

Sonne über dem Messegelände in Hannover: Für Besucher der auch als "Schneebit" berüchtigten Messe eine angenehme Abwechslung. Heiter sind auch die Aussichten der Veranstalter.

(Bild: heise online / jo)

Die CeBIT 2016 schließt am Freitagnachmittag ihre Tore und die Veranstalter ziehen Bilanz. "Mit ihrem Verlauf hat die CeBIT ihre Position als weltweit wichtigste Plattform für die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft untermauert”, freut sich Messe-Chef Oliver Frese. “Wir haben mit unseren internationalen Ausstellern und Partnern sehr intensiv an der CeBIT gearbeitet – das hat sich in den fünf Tagen voll ausgezahlt."

Mit rund 3300 ist die Zahl der Aussteller im Vergleich zum vergangenen Jahr stabil geblieben. Unternehmen aus 70 Ländern haben auf der Messe ihre Produkte und Dienstleistungen vorgestellt. Zu den Besucherzahlen sagt die Messe AG noch nichts. Laut NDR waren 2016 “mehr als 200.000” Besucher auf der CeBIT. Im vergangenen Jahr war die Besucherzahl nach dem bisherigen Tiefpunkt 2014 wieder auf 221.000 gestiegen.

Die CeBIT versucht den Schritt von einer IT-Messe zur Plattform für alles Digitale zu machen. Mit dem Kongressprogramm, das auch 2016 wieder ein wichtiger Schwerpunkt war, sei die CeBIT “zur wichtigsten Plattform für den Dialog über Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung geworden”, sagte Frese. Zudem freut sich der Messe-Chef über neues Publikum: Nicht mehr nur die IT-Abteilung kommt nach Hannover, sondern auch Vertriebler, Personaler und Finanzmanager. “Wir haben es geschafft, neue Zielgruppen zu erreichen.”

Folglich hält Frese die Neuausrichtung der CeBIT für rundum gelungen: “Wir haben ihr ein klareres Profil gegeben." Vodafone-Manager Jan Geldmacher springt dem Messe-Chef bei: “Das Konzept geht voll auf, für die Ausstellerschaft ist das Ziel erreicht.” Bernhard Rohleder, Geschäftsführer des Branchenverbands Bitkom, bemüht einen Superlativ: “Das war die beste CeBIT jemals.”

Die Schweiz als diesjähriges CeBIT-Partnerland zog ebenfalls eine positive Bilanz ihrer Messe-Präsenz; die Resonanz bei den Ausstellern sei hervorragend gewesen. Messethema war auch diesmal wieder "d'economy" – ein Kunstwort aus den englischen Begriffen für Digital und Wirtschaft. Insgesamt waren 3300 Aussteller aus 70 Ländern vertreten – sie waren damit im Vorjahresvergleich stabil. Die nächste CeBIT soll in Hannover vom 20. bis 24. März 2017 stattfinden.

Auch die Telekom zieht eine positive Bilanz ihres Messeauftritts. Die Anzahl der Besucher auf dem Stand sei im Vergleich zum Vorjahr um rund 20 Prozent gestiegen, teilte das Unternehmen mit. Nach vier Messetagen seien 51 Prozent mehr Fachbesucher und 39 Prozent mehr internationale Besucher bei der Telekom gewesen. (vbr)

Anzeige
Anzeige