Menü

Fernsehwerbung füllt Viacom die Kasse

vorlesen Drucken Kommentare lesen 23 Beiträge

Die Werbung kehrt auf die Mattscheibe zurück: Weil die Kunden wieder mehr Spots gebucht haben, hat der US-Unterhaltungskonzern Viacom im ersten Quartal einen Gewinnsprung hingelegt. Unterm Strich blieben 244 Millionen US-Dollar übrig und damit 38 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Verwaltungsratschef Sumner Redstone sprach am Donnerstag in New York von einem guten Start ins Jahr.

Dabei dürfte das Kino- und DVD-Geschäft die Freude etwas getrübt haben: Der Hollywood-Tochter Paramount fehlten die Kassenschlager. Die Filmsparte büßte fast ein Fünftel ihres Geschäfts ein und landete in den roten Zahlen. Das schlug sich auch im Konzernumsatz nieder, der um 4 Prozent auf 2,8 Milliarden US-Dollar zurückging. Konzernchef Philippe Dauman setzt nun auf den Sommer, wenn Filme wie die Comicverfilmung "Iron Man 2" oder der Animationsfilm "Shrek Forever After" in die Kinos kommen. Zudem rechnet er damit, dass der Werbemarkt anhaltend stark ist.

Mit seinen 170 Fernsehstationen verdiente der Konzern zuletzt 684 Millionen Dollar. Zu Viacom gehören der Musiksender MTV, die Nickelodeon-Kinderkanäle und Comedy Central. Das Filmgeschäft verlor dagegen 86 Millionen Dollar. Um Weihnachten herum waren die Menschen noch massenhaft ins Kino geströmt und hatten für einen guten Gewinn gesorgt. (vbr)