Menü

Festnetzanschluss kommt in Europa außer Mode

vorlesen Drucken Kommentare lesen 171 Beiträge

Immer mehr Europäer verzichten zu Hause auf einen festen Telefonanschluss. Rund 22 Prozent der Haushalte telefonierten Ende 2006 nur noch mit dem Handy, teilte die für Medien zuständige EU-Kommissarin Viviane Reding heute in Brüssel mit. Das ergibt im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg um vier Prozentpunkte.

Die Zahl der Haushalte mit Festnetzanschluss ist nach einer Eurobarometer-Studie (PDF-Datei) dagegen um fünf Punkte auf 72 Prozent gesunken. Vier von fünf Befragten besaßen ein Handy. Ganz ohne Telefon kamen sechs Prozent aus.

Quelle: EU-Kommssion

Beim Telefonieren über das Internet sind die neuen Mitgliedstaaten europaweit am fortschrittlichsten: Während im EU-Schnitt 17 Prozent der Haushalte mit Internetzugang diese Technik nutzen, sind es in den neuen Ländern in Mittel- und Osteuropa sowie im Mittelmeerraum etwa doppelt so viele. Eine Zahl für die neuen Ländern wurde nicht mitgeteilt.

28 Prozent der Europäer surften laut Studie über einen Breitbandanschluss im Internet, sechs Prozentpunkte mehr als ein Jahr zuvor. Jeder Dritte mit schnellem Internetzugang war kabellos angeschlossen. Für die repräsentative Studie wurden von Mitte November bis Mitte Dezember 2006 europaweit 27.000 Haushalte befragt. (dpa) / (anw)