Menü

Filehoster Zippyshare sperrt Nutzer in Deutschland aus

Die Hosting-Website zippyshare.com sperrt offenbar Besucher aus Deutschland aus. Von einem ISP geht die Blockade nicht aus. Die Gründe sind unklar.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 120 Beiträge

In Deutschland derzeit so nicht zu sehen: Startseite des Filehosters ZippyShare.

Von

Der Filehoster ZippyShare blockiert offenbar seit Kurzem Benutzer aus Deutschland. Besucher erhalten vom Webserver lediglich den HTTP-Statuscode 403 ("Forbidden"), wie mittlerweile mehrere Berichte unter anderem in sozialen Medien bestätigen. Der Grund für die Blockade ist unbekannt, allerdings geht sie offenbar vom Website-Betreiber selbst aus und nicht von einem in Deutschland tätigen Internet Service Provider. Ein Wechsel des DNS-Servers bei der eigenen Internetverbindung hilft also nicht, eher schon die Nutzung eines VPN.

Die Sperre scheint seit einigen Tagen zu greifen, berichtet TorrentFreak. Allerdings ist in der Meldung auch die Rede von erfolgreichen Zugriffen auf ZippyShare über VPN-Server in Berlin und Frankfurt. Schon im vergangenen Monat berichtete das Blog über eine Blockade dieses Filehosters in Großbritannien, die wohl ebenfalls von der Website selbst und nicht von ISPs ausgeht.

Von ZippyShare gibt es keine Erklärung zu den Sperren, auch auf eine Anfrage von TorrentFreak hat der Filehoster nicht reagiert. Daher kann über die Gründe nur spekuliert werden – möglicherweise hängen sie mit dem jüngst verabschiedeten neuen EU-Urheberrecht zusammen, das Uploadfilter für Content-Anbieter zur Folge haben wird.

Erst vor Kurzem hatten zwei deutsche ISPs auf Druck der GEMA den Zugriff auf die Filesharing-Website boerse.to per DNS blockiert, wobei ein ISP sich noch vor Gericht gegen die Aufforderung wehren will. Grundsätzlich sind derartige Websperren in Deutschland zulässig und haben vor Gericht Bestand.

(tiw)