Menü

Filmpiraterie im Vorfeld der Oscar-Verleihung [Update]

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 379 Beiträge

Einem Kalifornier, der im Internet eine illegale Filmkopie zum Download angeboten haben soll, drohen eine Geldstrafe über 100.000 US-Dollar sowie eine Gefängnisstrafe von bis zu einem Jahr. Der 25-jährige Luis O. soll US-Medienberichten zufolge im Internet eine Kopie des Kinofilms Walk the Line angeboten haben.

Ein digitales Wasserzeichen soll belegen, dass es sich bei der von O. angebotenen Kopie um eine so genannte Screener-Version handelte. Diese werden vor der Oscar-Preisverleihung per Mail an Jury-Mitglieder verschickt. Nach den bisherigen Ermittlungsergebnissen wurde eine Postsendung mit dem Musiker-Film abgefangen, bevor sie den Empfänger erreichte.

O. war offenbar in eine eigens für ihn aufgestellte Falle getappt: Er hatte in einem Internet-Chat angekündigt, er wolle den Film weitergeben. Chatteilnehmer verständigten daraufhin den Verband der Filmindustrie, Motion Picture Association of America (MPAA). MPAA-Mitarbeiter nahmen daraufhin Kontakt zu O. auf, bekundeten Interesse an dem Film und setzten einen Server auf, der den Eindruck vermitteln sollte, er sei für illegale Downloads vorgesehen. O. soll den Film am 20. Dezember 2005 auf diesen Server geladen haben. (dwi)