Menü

Finanzinvestor KKR kauft Tele München Gruppe

Herbert Kloiber verkauft die Tele München Gruppe (TMG) an eine Beteiligungsgesellschaft.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 16 Beiträge
Film, Kamera, Kino

Nach mehr als 40 Jahren an der Spitze des Medienunternehmens Tele München Gruppe (TMG) zieht sich Herbert Kloiber zurück. Er verkauft die TMG an den Finanzinvestor KKR. Die Beteiligungsgesellschaft ist keine Unbekannte in der deutschen Medienlandschaft. 2006 hatte sie die ProSiebenSat.1-Gruppe gekauft und 2014 wieder abgestoßen. Über die finanziellen Rahmenbedingungen des Deals machte TMG in einer Mitteilung keine Angaben.

Der Verkauf der TMG hat Auswirkungen auf zwei deutsche Fernsehsender und auf mehrere Produktionsfirmen. So hält die TMG gemeinsam mit Disney einen Drittelanteil an RTL II. Der TV-Sender Tele 5 ist ein Tochterunternehmen der TMG. An der Odeon Film AG hält die Tele München Gruppe die Mehrheit, die Concorde Filmverleih GmbH ist eines ihrer hundertprozentigen Tochterunternehmen.

Wie die TMG weiter mitteilte, bleibt der Sohn des langjährigen Firmenchefs, Herbert L. Kloiber, Geschäftsführer der Kerngesellschaften der Tele München Gruppe. KKR-Manager Philipp Freise kündigte an, mit der TMG eine Plattform zu schaffen, "die vom Filmset bis ins Kino und zur TV-Auswertung die komplette Wertschöpfungskette mit starker eigener Produktion abdeckt und die wir durch weitere Firmenzukäufe ausbauen werden".

KKR war von 2006 bis 2014 mit dem Investor Permira zusammen Eigentümer des Fernsehkonzerns ProSiebenSat.1 – und hatte mit dem Verkauf vor fünf Jahren eine halbe Milliarde Euro Gewinn gemacht. Die Genehmigung des TMG-Verkaufs an KKR durch die Aufsichtsbehörden steht noch aus. (rbr)