Menü
Update

Firefox 16 reagiert schneller, stille Updates für Thunderbird 16

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 233 Beiträge

Neue Features bekommt vor allem der Web-Browser Firefox in Version 16 mit erweiterten Funktionen bei den eingebauten Entwicklerwerkzeugen und einer Unterstützung von Web Apps nach den Vorstellungen der Mozilla Open Web Apps Initiative. Diese sollen aus Mozillas App Store heraus für den Desktop, mobile Browser und das Firefox OS verfügbar sein.

Thunderbird 16 bessert hauptsächlich Fehler und Performanceprobleme aus, kann jetzt aber auch Anhänge statt per E-Mail über den Cloudspeicherdienst Box.com ausliefern. Ab Version 16 bekommt auch Thunderbird die leisen Updates.

Auch für Windows-Nutzer von Mozillas Mail-Programm wird ein Hilfsprogramm installiert, um den Dialog mit der Benutzerkonten-Steuerung nicht jedesmal bemühen zu müssen. Die stille Aktualisierung auf neue Versionen soll laut den Release Notes demnach auf Windows, Mac und Linux funktionieren. Für das Feature FileLink stehen nun nach den Cloudspeicherdiensten YouSendIt und UbuntuOne auch Box.net zur Verfügung. Für DropBox ist der Support nicht eingebaut, es gibt aber ein Add-on. Weitere Neuerungen gibt es nicht, aber eine Menge behobener Fehler in Verhalten und Performance des Mail-Clients.

Mit der Kommandozeile für Entwickler soll das Aufrufen von bestimmten Funktionen erleichtert werden. So kann man etwa Webseiten-Ressourcen aurufen und editieren, oder einen Screenshot machen.

Firefox bekommt gleich mehrere neue Features für Webentwickler. Bei den nativen Entwicklertools gibt es nun eine Kommandozeile, über die sich mit Befehlen Website-Ressourcen aufrufen und bearbeiten oder auch Screenshots machen lassen. Die Kommandozeile hilft per Autovervollständigung dem Entwickler Kommandos und Parameter zu vervollständigen. Neu ist auch, dass der Editor sich die zuletzt geöffneten Dateien merkt. Für die CSS-Features Animations, Transitions, Transforms und Gradients müssen keine Mozilla-spezifischen Präfixe mehr verwendet werden. Mit der nun eingebauten Reverse Animation lassen sich Animationen auch rückwärts abspielen.

Firefox unterstützt nun auch die APIs Battery und Vibration, die auf Akkustatus und Vibrationsfunktion mobiler Geräte Zugriff geben und derzeit den Standardisierungsprozess des W3C durchlaufen.

Eine inkrementelle Garbage-Sammlung soll den Browser schneller auf Nutzereingaben reagieren lassen, insbesondere bei Webseiten, die viel auf JavaScript setzen. So wird Speicher, den JavaScript-Anwendungen nicht mehr brauchen, schneller freigegeben. Der zuvor bereits eingebaute Support für den Opus Codec wurde nun nach der Standardisierung standardmäßig aktiviert.

Damit noch nicht fertige Firefox-Versionen nicht ausgenutzt werden können, wird nun der User Agent bei allen Browsern auf den der aktuell stabilen Version gesetzt.

Auch die mobile Version des Firefox wurde aktualisiert. Der Readermodus soll Nutzern von mobilen Geräten helfen, mit weniger Ablenkungen lesen zu können. Auch per Touch-Geste Text auf Webseiten markieren und kopieren kann der mobile Browser nun. Außerdem bekommt das Menü eine "Share"-Funktion, um besuchte Webseiten an den Desktop zu schicken. Speziell präparierte URLs, die den Speicher des mobilen Gerätes löschen wollen, können nun laut Mozillas Release Notes nicht mehr angesteuert werden.

Update 10.10.2012, 10.20 Uhr: Firefox 16 steht bereits zum Download bereit, bei Thunderbird gibt es Verzögerungen. Mozilla rechnet damit, die Software diese Woche noch liefern zu können.

Siehe dazu auch:

(rzl)

Anzeige
Anzeige