Menü

Firefox 3.6 möglicherweise nicht mehr für Windows 2000

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 402 Beiträge

Die Unterstützung von Windows 2000 steht für den Nachfolger von Firefox 3.5 auf der Kippe.

(Bild: Screenshot)

Die Mozilla-Entwickler diskutieren derzeit, mit der auf Firefox 3.5 folgenden Version des Browsers (Codename "Namoroka") die Unterstützung für ältere Windows-Versionen aufzugeben. Nachdem bereits Firefox 3 nicht mehr auf Rechnern mit Windows 95, 98, ME oder NT läuft, ist bei der kommenden Browser-Version vor allem die Windows-2000-Kompatibilität im Gespräch.

An dem seit vier Jahren nicht mehr verkauften Windows-Veteran, dessen offizieller Support Mitte nächsten Jahres ausläuft, stört die Firefox-Entwickler außer dem zusätzlichen Testaufwand vor allem das fehlende UxTheme-API. Der ursprüngliche Vorschlag von Michael Connor, einem der führenden Firefox-Entwickler, sah auch ServicePack 3 bei Windows XP als Systemvoraussetzung an, doch scheint hier die Diskussion noch offen zu sein. Außer Firefox wären auch andere Anwendungen, die auf der Gecko-Engine (ab Version 1.9.2) fußen, von der Umstellung betroffen – insbesondere Thunderbird und die Browser-Suite SeaMonkey.

Für Windows-Versionen vor XP ist außer Firefox kaum noch ein aktueller Browser erhältlich. Mit IE 6 SP 1 gab Microsoft die Unterstützung für Windows 2000, ME, 98 und NT auf, Safari und Chrome benötigen mindestens Windows XP (Letzterer ab ServicePack 2). Einzig Opera steht bislang für die Betriebssystemrentner zur Verfügung – er läuft in der aktuellen Version sogar noch unter Windows 95. (heb)

Anzeige
Anzeige