zurück zum Artikel

Firefox 42 blockiert Tracker Update

Firefox 42 blockiert Tracker

Der Mozilla-Browser hat mit "Tracking Protection" jetzt einen Quasi-Werbeblocker an Bord und steht auch unter Windows 64 bereit.

Wichtigste Neuerung von Firefox 42 ist die neue sogenannte Tracking Protection [1] in privaten Browser-Tabs. Sie soll den Surfer davor schützen, dass Werbenetze sein Nutzungsverhalten verfolgen, um Informationen für Profile zu sammeln. Dazu blockiert die Firefox-Beta das Laden von Site-Elementen, die bekannt dafür sind, Surfer zu tracken. Dabei bedient sich Firefox der Blocklist der Datenschutz-Initiative Disconnect [2].

Den aktiven Tracking-Schutz signalisiert Firefox durch ein Schild-Symbol neben der URL-Anzeige. Durch einen Klick auf diesen Schild öffnet sich ein Kontextmenü, mit dem der Benutzer den Schutz ausschalten kann. Die Einstellung lässt sich ebenfalls über die Datenschutz-Optionen des Browsers vornehmen. Das kann nötig werden, wenn die Seite bei aktivem Tracking-Schutz nicht oder nicht vollständig lädt.

Der Tracking-Schutz ist offenbar eine Reaktion Mozillas auf den ausbleibenden Erfolg der "Do not Track"-Bemühungen [3]. Dabei geht es um einen Standard, mit dem Browser den Betreibern von Websites signalisieren können, dass ihre Nutzer nicht für Werbezwecke verfolgt werden wollen. Auch Firefox unterstützt Do not Track. Viele Unternehmen ignorieren den Standard aber.

Daher versucht es Mozilla jetzt auf die harte Tour, denn in der Praxis wirkt sich der Tracking-Schutz bei vielen Sites fast wie ein Werbeblocker aus, der etliche Werbebanner und andere werbende Elemente unterdrückt. Im Interview mit c't erklärt Firefox-Chef Mark Mayo den Tracking-Schutz. (Lesen Sie dazu: "Interview mit Mark Mayo: Firefox erfindet sich neu [4]") Die Tracking Protection lässt sich allerdings nur in privaten Tabs aktivieren (Update: Wie Foren-Nutzer "Liggy" beschreibt [5], lässt sich die Tracking Protection auch in nicht-privaten Tabs aktivieren).

Firefox 42 blendet bei Websites, auf denen Musik oder andere Audioinhalte wiedergeben, ein kleines Lautsprecher-Icon ein. So lassen sich tönende Tabs schneller finden. Der Browser enthält zudem Verbesserungen bei der WebRTC-Unterstützung. Der Login-Manager kann nun Passwörter aus Chrome und dem Internet Explorer importieren.

Mozilla hat die Version 42 von Firefox auf seinem FTP-Server bereitgestellt [6]. Erstmals steht auch eine 64-Bit-Version für Windows [7] bereit. Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis die neue Version per Auto-Update angeboten wird.

Update 2: In der ursprünglichen Version der Meldung stand fälschlicherweise, dass der Tracking-Schutz in der Beta-Version des Browsers in allen Tabs aktivierbar war. Auch dort war er aber nur auf private Tabs beschränkt. (jo [8])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-2868184

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.mozilla.org/de/firefox/42.0/tracking-protection/start/
[2] https://disconnect.me/
[3] https://www.heise.de/meldung/Yahoo-ignoriert-Do-Not-Track-bewusst-2181926.html
[4] https://www.heise.de/ct/artikel/Interview-mit-Mark-Mayo-Firefox-erfindet-sich-neu-2856497.html
[5] http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Firefox-42-blockiert-Tracker/Tracking-Protection-in-nicht-privaten-Tabs-aktivieren/posting-23876857/show/
[6] https://ftp.mozilla.org/pub/firefox/releases/42.0/win32/de/
[7] https://ftp.mozilla.org/pub/firefox/releases/42.0/win64/de/
[8] mailto:jo@ct.de