Menü

Firefox 64 analysiert Nutzerverhalten

Firefox 64 ist da. Das neue Release des quelloffenen Browsers soll den Umgang mit vielen geöffneten Tabs erleichtern.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 343 Beiträge
Firefox 64 mit optimiertem Tab-Management

Mozilla hat Version 64 seines Browsers Firefox für Desktop-Betriebssysteme veröffentlicht. Die neue Version soll den Umgang mit vielen geöffneten Tabs erleichtern. So lassen sich mehrere Registerkarten mit [Shift]+Klicken oder [Strg]+Klicken und gemeinsam stummschalten, verschieben, anheften oder als Lesezeichen setzen.

Eine weitere Funktion, der sogenannte Contextual Feature Recommender (CFR), soll Firefox-Nutzer auf neue Funktionen aufmerksam machen. Dazu analysiert er das Nutzungsverhalten. Als Beispiel nennt Mozilla in einer Pressemitteilung den Fall, dass man mehrere Tabs geöffnet hat und diese wiederholt verwendet. Dann weist der CFR den Anwender darauf hin, dass man Tabs auch anheften kann und zeigt ihm, wie man die Funktion einsetzt.

Der CFR ist derzeit nur in der US-Version von Firefox aktiv. Die Funktion übertrage keine Daten zu Mozilla, sondern laufe lokal im Browser ab. Sie funktioniere nur im nomalen Browser-Modus, nicht im Privaten Modus. Mozilla erhalte keine Kopie des Browser-Verlaufs.

Mit zwei anderen Neuerungen macht Mozilla ernst. So vertraut Firefox wie erwartet TLS-Zertifikaten nicht mehr, die von Symantec ausgestellt wurden. Die Live Bookmarks sind mit Release 64 aus Firefox entfernt worden. Ein Artikel auf den Support-Seiten schlägt Alternativen vor.

Eine vollständige Übersicht aller Neuerungen und Veränderungen findet sich in den Release Notes.

(hob)