Firefox-Add-ons: Ärger mit der Werbung

Die Entwickler zweier beliebter Firefox-Add-ins gerieten aneinander, weil der eine gezielt Funktionen des anderen lahmlegte - der Nutzergemeinde zuliebe haben sie ihren Zwist inzwischen beigelegt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 458 Beiträge
Von
  • Stefan Porteck

Seit einigen Tagen häuften sich in Webforen Beschwerden, dass die beliebten Firefox Add-ons AdblockPlus und NoScript zusammen nicht mehr einwandfrei funktionieren sollen. Das kürzlich veröffentlichte Update des Scriptfilters NoScript auf Version 1.9.2 soll dazu geführt haben, dass den Werbefiltern von AdblockPlus häufiger Banner durchrutschen.

Der Entwickler von AdblockPlus Wladimir Palant schreibt dazu in seinem Blog, dass die Ursache bei NoScript liegen würde. Das werbefinanzierte NoScript gehe laut Palant sehr weit, um sicherzustellen, dass die Werbung auf der eigenen Webseite auch wirklich angezeigt wird. Beispielsweise öffnet das Add-on nach jedem Firefox-Update die NoScript-Seite mit einer Liste der Änderungen sowie Werbung. Normalerweise fallen dem Scriptblocker auch diverse Werbebanner zum Opfer. Auf den Webseiten des NoScript-Autors passiert das jedoch nicht – sie stehen zusammen mit einigen anderen Seiten auf einer Whitelist.

Wer auf diesen Webseiten von Werbung verschont werden wollte, konnte sich bislang auf AdblockPlus verlassen – obgleich die NoScript-Seite laut Palant seit Jahren versuche, durch Tricks die Werbung am Filter vorbeizumogeln. Die vor rund zwei Wochen veröffentlichte NoScript-Version soll schließlich Code enthalten haben, der gezielt Funktionen von AdblockPlus lahm legt. Nach Protesten sei in einem späteren Update dieser Code wieder entfernt worden. Allerdings fügte die Version 1.9.2.3 stattdessen die NoScript-Domains in eine Whitelist von AdblockPlus ein. Laut NoScript-Entwickler war das nötig, da sonst wichtige Elemente – wie beispielsweise Download-Links – nicht funktionieren würden.

Das sieht Wladimir Palant indes anders: Es sei eine Fehlinterpretation, dass der Werbeblocker die Funktionalität der Webseite einschränkt. Vielmehr läge das daran, dass die Webseite versucht, den Einsatz von AdblockPlus zu verhindern. Die gestern erschienene NoScript-Version 1.9.2.6 macht dem Hin und Her nun ein Ende, indem sie die Ausnahmeregeln aus AdblockPlus wieder entfernt. In der NoScript-FAQ heißt es, dass man guten Willen zeigen wolle, nachdem die vorherigen Änderungen zu Beschwerden und Diskussionen in der Firefox-Gemeinde geführt hätten. (spo)