Firefox-Entwickler geht zu Google

Der Chef-Entwickler des Mozilla-Web-Browsers Firefox, Ben Goodger, hat die Mozilla Foundation verlassen, um bei Google anzuheuern.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 170 Beiträge
Von

Der Chef-Entwickler des Mozilla-Web-Browsers Firefox, Ben Goodger, hat die Mozilla Foundation verlassen, um bei Google anzuheuern. Goodger war Hauptverantwortlicher der Entwicklung von Firefox 1.0.

Durch den Wechsel zu Google wird sich nichts Wesentliches an seiner Mitarbeit an Firefox ändern, schreibt er in seinem Blog. Ansonsten schweigt er sich, schon ganz in Google-Manier, über seine Rolle bei dem Suchmaschinenbetreiber aus. Mozillazine spekuliert, dass er möglicherweise an der Firefox-Unterstützung der Google-Desktop-Suche sowie der Google-Toolbar mitarbeiten könnte.

Mitchell Baker, Präsidentin der Mozilla-Foundation, erklärte zudem zum Wechsel von Goodger, dass damit kein Einfluss von Google auf die weitere Entwicklung von Firefox oder gar der Mozilla-Foundation selbst verbunden sei. (jo)