MWC

Firefox OS: Viele neue Märkte, mehr Komfort

Firefox OS wächst schnell: Die Mozilla-Stiftung kündigt viele Smartphones, Märkte sowie neue Funktionen künftiger Versionen seines Mobilbetriebssystems an.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 20 Beiträge
Von
  • Jo Bager

Ein Jahr, nachdem Mozillas Mobilbetriebssystem Firefox OS auf dem Mobile World Congress erstmals vorgestellt wurde, erfährt es breite Unterstützung aus der Branche. In 15 Ländern vertreiben vier Mobilfunkunternehmen bereits Geräte von drei Herstellern. 2014 werden viele weitere Märkte hinzukommen. Telefónica etwa wird in acht weiteren Ländern Firefox-OS-Geräte herausbringen, darunter diverse südamerikanische Länder und Deutschland. Die Telekom wird in vier osteuropäischen Ländern neue Geräte vermarkten. Unter anderem ZTE und Alcatel werden neue Geräte auf den Markt werfen, Alcatel zeigte sogar den Prototypen eines Tablets. Vorgestellt wurde auch ein Chipset für Firefox-OS-Geräte, die für 25 Dollar auf den Markt kommen sollen.

Das ZTE Open C ist eines von vielen neuen Geräten mit Firefox OS.

Mozilla stellt auch viele neue Funktionen vor, die in Firefox OS Eingang erhalten sollen. So soll es wesentlich mehr Individualisierungsmöglichkeiten für Gerätehersteller, Entwickler und Nutzer geben. Letztere sollen etwa den Startbildschirm an den eigenen Geschmach anpassen können – offenbar eine oft gewünschte Funktion. Eine neue universelle Suche soll Apps, App-Inhalte und das Web umfassen. Auch die Navigation zwischen Web- und Telefoninhalten soll sich in einer künftigen Version wesentlich flüssiger gestalten.

Per NFC sollen sich zukünftig einfach und sicher Inhalte ohne Mobilfunk-Datenverbindung oder WLAN austauschen lassen. Aber auch den Datenturbo LTE soll eine zukünftige Version von Firefox OS unterstützen. Das Mobilbetriebssystem wird Firefox-Accounts und Dienste einführen. Damit sollen sich Browserdaten besser über verschiedene Geräte hinweg synchronisieren lassen. Außerdem soll es Mozilla-Dienste wie den Marketplace besser integrieren helfen sowie einen Sicherheitsdienst, mit dem sich ein gestohlenes Gerät lokalisieren lässt oder darauf befindliche Daten löschen lassen. (jo)