Menü

Firefox Quantum for Enterprise: Mozilla startet Beta-Programm für IT-Profis

Firefox Quantum for Enterprise macht den Mozilla-Browser fit für den Einsatz in Firmen. Zunächst beginnt nun die Beta-Phase, zu der alle IT-Profis eingeladen sind. Mozilla will die Anforderungen der Unternehmen besser verstehen.

Firefox Quantum for Enterprise: Mozilla startet Beta-Programm

(Bild: Mozilla)

Die kommende Enterprise-Version von Firefox Quantum bietet Unternehmen administrative Kontrollen, mit denen sich der Browser vorkonfigurieren lässt. Das wiederum erleichtert die Installation auf den Rechnern der Mitarbeiter. Administratoren können einen Standard-Proxy einrichten und ausgesuchte Funktionen abschalten oder den Browser mit bestimmten Add-ons ausliefern. Mithilfe der Windows Group Policy lassen sich laut Mozilla "ganz einfach Richtlinien festlegen".

Administratoren hatten jahrelang eine zentrale Verwaltung für den Browser gefordert. Mit dem Release von Version 60 geht ihr Wunsch in Erfüllung. Zunächst startet Mozilla ein Beta-Programm und lädt alle IT-Profis ein, sich als Tester anzumelden. Das Ziel sei es, die Anforderungen der Unternehmen besser zu verstehen. Für einen besseren Austausch hat Mozilla außerdem eine Mailingliste für Firmen eingerichtet. Die stabile Version 60 mit eingebauter Policy Engine erscheint am 9. Mai als Extended-Support-Release (ESR).

"Sign up for the beta": Für die Teilnahme am Beta-Programm müssen Interessierte sich anmelden.

Viele Unternehmen setzten inzwischen auf On-Demand-Anwendungen (SaaS), weshalb der Browser heutzutage als "Betriebssystem für eine moderne Unternehmenssoftware" fungiere, schreibt Mozilla. Es sei deshalb wichtig, einen modernen Browser zu nutzen, "der mit den heutigen Webanwendungen mithalten kann". Denn ein Browser, der schnell lädt, spart Zeit – und Zeit ist bekanntlich Geld. Firefox Quantum will mit einer neuen Engine überzeugen, die die Leistungsfähigkeit von Multi-Core-Computern effektiv ausnutzt: "Der Browser ist oft schneller als Chrome oder Edge und verbraucht dabei meistens weniger Speicher." (dbe)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige