Firefox bald ohne FTP-Support

Das FTP-Protokoll gilt als veraltet und unsicher. Deshalb soll dessen Implementation aus dem Firefox-Code verschwinden. Für Chrome ist Ähnliches geplant.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 178 Beiträge

(Bild: David Tran Photo/Shutterstock.com)

Von

Die Firefox-Macher haben entschieden, dass der Browser das FTP-Protokoll künftig nicht mehr unterstützen wird. Mozilla-Entwickler Michal Novotny kündigte an, dass die Implementation des File Transfer Protocol (FTP) aus dem Code verschwinde werde. Der Abschied geschieht aber nicht abrupt: Der aktuelle Plan sieht vor, FTP in Firefox 77 zunächst standardmäßig abzuschalten; wer das Protokoll weiterhin braucht, muss die Unterstützung in den Einstellungen (about:config) erst aktivieren. In der Browser-Fassung mit Langzeit-Support (Firefox ESR) soll FTP bis zur Version 78 aber aktiviert bleiben. Für Anfang 2021 ist dann vorgesehen, den betreffenden Code endgültig zu entfernen.

"Wir machen das aus Sicherheitsgründen", erklärt Novotny. "FTP ist ein unsicheres Protokoll und es gibt keinen Grund, es HTTPS vorzuziehen, um Ressourcen herunterzuladen". Teile des FTP-Codes im Browser seien zudem "sehr alt" und deshalb schwer zu warten. In der Vergangenheit haben die Entwickler zahlreiche Bugs darin entdeckt. Nach der Abschaltung von FTP muss eine Dritt-App das Protokoll ausführen, wenn die Nutzer weiterhin FTP verwenden möchten oder müssen. Firefox erlaubt dann aber nur Downloads: "Es wird nicht möglich sein, Verzeichnislisten anzuzeigen und zu durchsuchen."

Die Chrome-Entwickler hatten im November 2019 den Abschied vom FTP-Protokoll für "Mitte 2020" angekündigt. FTP sollte in Chrome 81 zunächst standardmäßig abgeschaltet sein; die Veröffentlichung des Updates wurde wegen des Coronavirus aber verschoben. Das FTP-Dateiübertragungsprotokoll ist für Internet-Verhältnisse steinalt: 1985 wurde es in RFC 959 spezifiziert. Eine verschlüsselte Übertragung galt zu jener Zeit als unnötig, was heute freilich anders ist. Es gibt inzwischen zwar die verschlüsselte Variante FTPS (FTP über SSL), doch die Chrome-Entwickler sind der Ansicht, dass sich dessen Implementierung nicht lohnen würde. (dbe)