Menü
c't Magazin

Firmware-Patch für Samsung-Festplatte EcoGreen F4 HD204UI [Update]

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 195 Beiträge

Für die häufig gekaufte 2-TByte-Festplatte SpinPoint F4 EcoGreen HD204UI – manchmal auch als F4EG bezeichnet – stellt der südkoreanische Anbieter Samsung nun einen Firmware-Patch bereit. Er korrigiert den bereits gemeldeten Fehler, der unter bestimmten Voraussetzungen dazu führte, dass die Festplatte Daten aus ihrem Pufferspeicher nicht auf die Magnetscheiben schrieb. Wie der smartmontools-Entwickler Christian Franke herausgefunden hat, reagierte die alte Firmware der betroffenen Festplatte in manchen Betriebszuständen fehlerhaft auf den ATA-Standardbefehl "IDENTIFY DEVICE". Diesen verwenden Utilities wie die smartmontools unter Linux und Windows oder auch die Seatools unter Windows, um Informationen vom Laufwerk abzufragen. Es antwortet darauf mit einem 512-Byte-Datenblock. Im smartmontools-Wiki erläutert Franke den Fehler genauer.

[Update:] Die neue Firmware ist auch für die Festplatten-Versionen HD204UI/Z4 und HD204UI/UZ4 gedacht sowie für die 1,5-TByte-Platte HD155UI und deren Varianten HD155UI/Z4 und HD155UI/UZ4; für die Produkte mit den Bezeichnungen HD204UI/JP1 und HD204UI/JP2 gibt es hingegen ein anderes Update. [/Update]

Sofern die Festplatte an einem SATA-Hostadapter läuft, der im AHCI-Modus arbeitet und die NCQ-Funktion nutzt, kann der Fehler beim Schreiben auf die Festplatte auftreten, sofern auch der Write Cache der Platte aktiviert ist. Nach dem Einspielen des Patches, der zum Download bereitsteht, trat das Problem im c't-Labor nicht mehr auf.

Der Patch muss unter DOS eingespielt werden. Besitzer der betroffenen Festplatte können sich beispielsweise mit dem für Linux und Windows erhältlichen Utility UNetbootin einen mit FreeDOS bootfähigen USB-Stick erzeugen und kopieren auch die ausführbare Datei "181550HD204UI.EXE" von Samsung darauf. Anschließend bootet man den PC mit der betroffenen Festplatte vom USB-Stick und führt 181550HD204UI.EXE aus. In diesem Punkt ist die Samsung-Anleitung falsch, denn hier ist von einer Datei namens "HD204UI" die Rede. Nach dem Abschluss des Update-Vorgangs ist es wichtig, den PC einmal aus- und wieder einzuschalten: Erst nach einer Trennung von ihrer Versorgungsspannung übernimmt die Festplatte die neue Firmware.

Leider trägt die neue beziehungsweise gepatchte Firmware dieselbe Revisionsbezeichnung 1AQ10001 wie die alte Firmware. Anders ausgedrückt: Ob eine Festplatte nun die alte oder die neue Firmware nutzt, lässt sich nicht per Software unterscheiden. Deshalb geben die smartmontools auch bei einer Festplatte mit gepatchter Firmware einen Warnhinweis aus.

Der smartmontools-Entwickler weist auch auf einen anderen, für die Datensicherheit aber unwesentlichen Fehler der Firmware hin: Anders als von der ATA-Spezifikation vorgesehen, liefert der IDENTIFY-DEVICE-Befehl keinen Hinweis darauf, dass die Platte mit physischen 4-KByte-Sektoren arbeitet und 512-Byte-Sektoren emuliert. Das ist aber auch bei anderen Festplatten mit physischen 4-KByte-Sektoren der Fall, etwa solchen von Western Digital (WD). (ciw)

Anzeige
Anzeige