Menü
c't Magazin

Firmware-Probleme bei SSD 320: Intel verspricht Update

vorlesen Drucken Kommentare lesen 121 Beiträge

Hot-Plugging und ungeordnetes Herunterfahren des Rechners kann bei Intels SSD 320 zum Defekt führen.

(Bild: Intel)

Bereits seit einigen Wochen berichten Anwender in Internetforen über Ausfälle bei Intels aktueller SSD-Baureihe 320. Demnach kann es zum Ausfall und Datenverlust kommen, wenn die SSD-Stromversorgung plötzlich gekappt wird -- etwa beim Ausschalten des Rechners ohne geordnetes Herunterfahren oder durch Hot-Plugging, also dem An- und Abstöpseln der Platte vom laufenden System. Danach melden die SSDs unter Umständen nur noch eine Kapazität von 8 Megabyte ans System ("8-MByte-Bug"). Bislang ist keine Möglichkeit bekannt, um danach wieder an die Daten zu gelangen.

Inzwischen hat Intel die Anwenderberichte in seinem Support-Forum kommentiert und einen Firmware-Fehler bestätigt. Der Hersteller behauptet, nur "ein kleiner Prozentsatz" der ausgelieferten SSDs der Baureihe 320 seien von dem sogenannten "Bad Context 13x Error" betroffen. Eine Rückrufaktion sei nicht nötig, da sich das Problem durch ein Firmware-Update beheben lasse.

Bis zum Erscheinen dieses Updates rät Intel allen Besitzern einer SSD 320, nach Möglichkeit auf Hot-Plugging zu verzichen und den Rechner immer geordnet herunterzufahren. Wer vom Problem bereits akut betroffen ist, möge sich direkt mit Intels Support-Abteilung in Verbindung setzen – entweder via Web oder Telefon. (boi)