Menü

Firstgate will PayPal einholen

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 72 Beiträge
Technology Review
Von

Bislang ist die eBay-Tochter PayPal mit großem Abstand Marktführer im direkten Zahlungsverkehr zwischen Internet-Nutzern sowie Kunden und Händlern. Norbert Stangl, Chef und Gründer der Firstgate AG ("Click & Buy"), die lange Zeit auf Micropayments setzte, will den großen Konkurrenten nun aber angreifen.

"Immerhin ist das unser einziger Wettbewerber. Es gibt zu unserem System weltweit kein vergleichbares System außer PayPal, und ich bin der Überzeugung, dass es Platz gibt für drei Player weltweit", so Stangl im Interview mit dem Technologie-Magazin Technology Review.

Dazu hat sich Firstgate nun eigens eine E-Geld-Lizenz der britischen Finanzaufsicht FSA besorgt: "Damit sind wir nun ein bankenähnliches Institut und sind reguliert, das heißt, wir müssen entsprechendes Eigenkapital vorhalten." Zwar dürfte Firstgate weder Kredite vergeben noch Zinsen zahlen, könne nun aber in jedem europäischen Land sein Geschäft betreiben, ohne eine erneute Legitimation zu benötigen.

Stangl kündigte zudem neue Dienste an, die Firstgate gegen PayPal positionieren könnte. Welche das sind, will die Firma aber erst später kommunizieren. Die Aufholjagd bedeutet aber einen langen Weg: Aktuell hat Firstgate zwar bereits 10 Millionen Kunden, PayPal liegt mit 130 Millionen aber weit vorne.

Siehe dazu das komplette Interview mit Norbert Stangl in Technology Review:

(bsc)