Menü

Fix PUBG: PUBG-Entwickler kündigt große "Reparatur"-Offensive an

Innerhalb der nächsten drei Monate sollen in PlayerUnknown's Battlegrounds zahlreiche Bugs sowie Performance-Probleme ausgebügelt werden.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 23 Beiträge
Fix PUBG: PUBG-Entwickler kündigt große "Reparatur"-Offensive an

PlayerUnknown's Battlegrounds soll verbessert werden.

(Bild: PUBG Corporation / Bluehole Inc. )

PUBG Corporation, das Tochterunternehmen des PlayerUnknown's-Battlegrounds-Entwicklers Bluehole, hat mit "Fix PUBG" eine Qualitätsinitiative für PlayerUnknown's Battlegrounds (PUBG) angekündigt. Die Kampagne soll den Battle-Royale-Titel über mehrere Monate hinweg in unterschiedlichen Bereichen verbessern. Dadurch soll das Spiel weiterhin mit Fortnite und Co. mithalten können.

Der Entwickler hat für August, September und Oktober eine Roadmap veröffentlicht, in der die geplanten Verbesserungen umrissen werden. So sollen etwa im August das Level-Streaming im PUBG-Client sowie das Meldesystem im Anti-Cheat-Bereich des Spiels aktualisiert werden. Im September stehen dann Verbesserungen bei den Effekten und Optimierungen bei der Steuerung sowie der Flugzeug-Sequenz und der Fallschirm-Navigation an. Bis in den September hinein will PUBG Corporation außerdem rechtliche Schritte gegen Entwickler und Verkäufer von Cheat-Tools für PUBG einleiten.

Bis Ende Oktober möchte der Entwickler dann die Charakter-Optimierung, die Verbesserung der Server-Performance und des Netzwerk-Codes sowie die Implementierung einer Anti-Cheat-Lösung abschließen. Bis zum Ende der "Fix PUBG"-Kampagne verspricht das Studio außerdem kontinuierliche Verbesserungen beim Matchmaking und Bugfixes. Den Status der angestrebten Bugfixes sowie geplante Änderungen können PUBG-Spieler unter fix.pubg.com einsehen. Mit Hilfe der Kampagne soll aus PUBG ein "besseres, stabileres und faireres" Spiel werden, versprechen die Entwickler.

PUBG 1.0 für PC, Update 10 (11 Bilder)

Das neue Layout der Miramar-Karte
(Bild: Fabian A. Scherschel / heise online)

Ein erstes großes Updates für PUBG hat die PUBG Corporation am heutigen Mittwoch für PC und Xbox One ausgeliefert. 37 der in der Roadmap aufgelisteten 100 Bugs sollen mit diesem Patch behoben werden. Die Bugfixes reichen von Clippingproblemen bis hin zu einem Fehler, bei dem Mitspieler plötzlich ohne Kopf angezeigt werden, wenn Heilgegenstände in der Hocke oder beim Einsteigen in ein Fahrzeug benutzt werden.

PlayerUnknown's Battlegrounds ist seit April 2017 erhältlich und verkaufte innerhalb der ersten Tage nach dem Release mehr als eine Million Einheiten. Mittlerweile wurde der Battle-Royale-Titel auch für Microsofts Xbox One sowie iOS und Android veröffentlicht. Die Verkaufszahlen lagen im Juni 2018 bei mehr als 50 Millionen Einheiten. PUBG zählt aktuell 400 Millionen Spieler insgesamt, davon tauchen mehr als 87 Millionen täglich in die Welt von PUBG ab. In den letzten Monaten erntete PUBG auf Steam jedoch viele negative Reviews. Die Entwickler geben mit der "Fix PUBG"-Initiative nun zu, dass ihr Spiel Qualitätsprobleme hat und im Hinblick auf Fortnite und H1Z1 ein Rückstand aufzuholen ist. (mho)