Menü

Flache EPIA-Mainboards für Panel-PCs

vorlesen Drucken Kommentare lesen 73 Beiträge

VIA erweitert seine Mini-ITX-Mainboard-Familie EPIA um ein extrem flaches Modell für Panel-PCs. Um die Höhe der Mini-ITX-Boards (17 cm× 17 cm) zu verringern, ersetzt VIA das I/O-Panel auf dem EPIA-MS durch flache Stecker auf dem Board selbst. Damit lassen sich die Boards aber nicht mehr mit den üblichen Blenden in Standard-Mini-ITX-Gehäuse einbauen, denn für die Verbindung zur Außenwelt (Tastatur, Maus, Audio, TV) sind extra Kabelverbinder nötig. Nur VGA- und LAN-Stecker sind an dem üblichen Platz direkt auf dem Mainboard geblieben.

Als Chipsatz kommt immer noch der etwas angestaubte CLE266 zum Einsatz. Das Board besitzt einen Steckplatz für ein Low-Profile-SODIMM, jeweils sechs Audio- und USB-2.0-Ports, ein 100-MBit/s-LAN-Interface sowie eine integrierte Grafikkarte mit dem S3-Unichrome-Chip. Alternativ zum VGA-Anschluss stehen ein TV-Out (NTSC und PAL), ein S-Video-Ausgang und ein Interface für LC-Displays (LVDS) zur Verfügung.

Zuerst will VIA ein lüfterloses Board mit dem hauseigenen 1-GHz-Eden-Prozessor herausbringen, das angeblich schon über Großhändler zu beziehen, in den einschlägigen Online-Shops aber noch nicht gelistet ist. Später sollen dann Varianten mit 800-MHz-Eden-CPU und 1,2-GHz-C3-Prozessor folgen. Über Preise und genaue Termine für die Verfügbarkeit der Boards schweigt sich der Hersteller noch aus. (bbe)