Menü

Flash-Speicher verkauft sich schlecht

vorlesen Drucken Kommentare lesen 15 Beiträge

Der Flash-Hersteller Silicon Storage Technology (SST) warnt seine Anteilseigner vor Gewinneinbußen: Im laufenden Geschäftsquartal erwartet man nur noch zwischen 75 und 85 Millionen US-Dollar Umsatz. Nachfrageeinbußen, verzögerte Abnahme von bereits bestellten Produkten und Kündigungen von Lieferverträgen halbieren den erwarteten Gewinn im Vergleich zum letzten Quartal 2000.

Allerdings war das letzte Jahr auch ein absolutes Rekordjahr der Flash-Sparte; die Nachfrage stieg in diesem Bereich um 133 Prozent. Vor allem die wachsende Funktionsvielfalt bei Mobilgeräten wie Handys und PDAs kurbelte die Nachfrage an. SST will daher trotz Sparmaßnahmen weiter in die Entwicklung von applikationsspezifischen Flashbausteinen investieren.

Auch die anderen Speicherspezialisten entwickeln weiter Flash-Bausteine: Samsung stellt ein Multichip-Package mit 64 MBit NAND-Flash und 32 MBit UtRAM vor, das in Handys für die neuen Multimedia-Netze zum Einsatz kommen soll. (ciw)