Menü

Flatrate von T-Online möglicherweise vor dem Aus

vorlesen Drucken Kommentare lesen 714 Beiträge

Die Telekom-Tochter T-Online werde ihre ISDN-Flatrate einstellen, will die Wirtschaftswoche aus Unternehmenskreisen erfahren haben. Nach Angaben des Blatts werde der neue T-Online-Chef Thomas Holtrop dies auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Telekom-Technikvorstand Gerd Tenzer Ende dieser Woche bekannt geben. Von der Einstellung der ISDN-Flatrate sei aber der T-DSL-Pauschaltarif nicht betroffen.

Telekom-Sprecher Frank Domagala erklärte gegenüber heise online lediglich, dass man sich grundsätzlich an solchen Spekulationen nicht beteilige. Prinzipiell sei es aber so, dass man zum 1. März neue Tarife für T-Online einführen wolle. Diese würden in den nächsten Tagen bekannt gegeben. Zu Details wollten sich weder T-Online noch der Mutterkonzern Deutsche Telekom momentan äußern. Die Wirtschaftswoche sieht den Grund für die mögliche Einstellung der ISDN-Flatrate darin, dass dieser Tarif sich für T-Online als großer Verlustbringer erwiesen habe, da die Kunden das Angebot weit intensiver als erwartet genutzt hätten.

Bereits bei der Präsentation der vorläufigen Bilanzzahlen für das Jahr 2000, die für T-Online zwar viele Kunden, aber auch rote Zahlen auswiesen, hatte der Provider erklärt, die Flatrate-Angebote seien einer der Gründe für die Verluste. Allerdings ist auch die T-DSL-Flatrate nicht unumstritten: Die Regulierungsbehörde prüft nach einer Beschwerde des Bundesverbands der regionalen und lokalen Telekommunikationsgesellschaften (Breko), ob der Tarif nicht deutlich unter den Kosten liegt, die die Telekom dafür aufwenden muss. (jk)