Menü

Flextronics verkauft seine Software-Sparte

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge
Von

Der Halbleiter-Auftragsfertiger Flextronics hat bekannt gegeben (PDF-Datei), dass er seine Software-Entwicklungsabteilung an das US-Investmentunternehmen Kohlberg Kravis Roberts & Co. (KKR) verkaufen wird. Die Transaktion umfasst ein Volumen von rund 900 Millionen US-Dollar (730 Millionen Euro), davon 600 Millionen US-Dollar in bar.

Allerdings wird Flextronics nicht vollständig aus der Software-Entwicklung aussteigen: Rund 15 Prozent des gesamten Aktienpakets bleiben in der Hand des Unternehmens. Die Software-Entwicklungsabteilung FSS hat ihren Sitz in Palo Alto, Kalifornien. Weitere Teile und Betriebe des Geschäftsbereichs befinden sich in Indien. Weltweit beschäftigt Flextronics in diesem Produktionszweig 6100 Mitarbeiter.

Das Unternehmen ist an der Herstellung von Microsofts Xbox 360 beteiligt. Der Umsatz ist allerdings im vergangenen Jahr zurückgegangen und auch beim Gewinn musste Flextronics rote Zahlen verzeichnen. (rek)