Menü

"Fluchtplan ins Grüne": Google will helfen, wenn die Decke auf den Kopf fällt

Google Deutschland macht in seinem Landkartendienst Vorschläge für lohnende Ausflugsziele.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 57 Beiträge

Passend zum Sommerwetter hat Google Deutschland einen neuen Service aufgelegt. Wem die Decke auf den Kopf fällt, kann sich nun an den Landkartendienst des Internetdienstleisters wenden und sich einen "Fluchtplan in Grüne" zeigen lassen.

(Bild: Google)

Nach einem Klick auf den Knopf "Jetzt ins Grüne" fragt Google Maps, ob es den Standort des Nutzers verwenden darf. Erlaubt dieser dies, zeigt Google diverse Ausflugsziele an, darunter Parks, Gärten und Zoos, die mehr oder weniger in der Nähe des Nutzer-Standorts liegen.

Bei den Vorschlägen handelt es sich um Lieblingsplätze von Bloggern und Fotografen, wie Google schreibt. Dabei kann es sich demnach auch um "verlassene Uferstellen am See, kleine Parkbänke im Grünen oder einen schönen Platz für den Sonnenuntergang" handeln. So soll der Nutzer "nicht schon wieder im überfüllten Stadtpark" landen.

Möglich ist, dass die vorgeschlagenen Plätze nicht auch schon bald überfüllt sind, wenn die Nutzer den Vorschlägen folgen – wenn sie nicht ohnehin schon beliebt sind, wie der für Hannoveraner zum Beispiel angebotene Maschsee. Auch möglich, dass die Vorschläge nicht immer zu "kleinen Fluchten" führen: Manches Mal findet der Fluchtplan keine von Bloggern oder Fotografen empfohlene Orte in der Nähe des User-Standorts und schickt den Suchenden auf eine ellenlange Reise, trotz für den Ortskundigen bekannter Chill-Oasen in der Nähe. (anw)

Anzeige
Anzeige