Menü

Flugbegleiter schlagen Porno-Filter für Flugzeug-Internetzugang vor

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 421 Beiträge

Flugbegleiter der US-Fluggesellschaft American Airlines, die ihren Passagieren seit wenigen Wochen über den Breitbanddienst Gogo Webzugriff in der Luft offeriert, schlagen den Einsatz von Filtern vor, die den Zugriff auf Porno-Webseiten einschränken.

Die in der Association of Professional Flight Attendants (APFA) organisierten Flugbegleiter handeln zurzeit neue Tarifverträge mit American Airlines aus. Dabei geht es auch um bessere Arbeitsbedingungen. Sowohl von Passagieren als auch von Flugbegleitern gebe es "zahlreiche Beschwerden", weil einige Reisende unterwegs Porno-Webseiten und andere anstößige Seiten besuchten, zitiert Bloomberg.com einen APFA-Sprecher. Dieser stellte klar, dass die APFA den Filter-Einsatz nicht verlange, sondern vorschlage, damit die Flugbegleiter nicht als "Moralpolizisten" tätig werden müssen, wie es ein anderer APFA-Sprecher formulierte.

Laut einem American-Airlines-Sprecher ist das Problem indes nicht grundsätzlich neu, denn auch ohne Internet-Zugriff könnten sich Fluggäste an Bord Pornos ansehen, etwa in Form von Zeitschriften oder DVDs. Das komme aber selten vor und sei bisher vom Personal stets erfolgreich geregelt worden. (ciw)

Anzeige
Anzeige