Folding@home: Team Heise Falter in Top 100

Geballte Faltgewalt: Fast 4500 Mitglieder helfen in unserem F@H-Team bei der Bekämpfung des Coronavirus.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 165 Beiträge

Vier von vielen weiteren F@H-Systemen der c't-Redaktion.

(Bild: c't)

Von

Genau 31 Tage haben wir von der initialen Gründung der Heise Falter (Nummer 251999) bis zum Platz 100 der stärksten Folding@home-Teams gebraucht. Eine weitere halbe Woche später und die Heise Falter befinden sich mit knapp 5 Milliarden Punkten auf Platz 93 von 252.649.

Seit dem 25. März 2020 haben sich rund 4500 heise-online- und c’t-Leser der Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 von daheim angeschlossen: Auf ihren Prozessoren und Grafikkarten läuft der F@H-Client, der von Servern der Washington University in St. Louis regelmäßig Rechenaufgaben zur Simulation verschiedener Proteinmodelle erhält. Wissenschaftler nutzen die Hardware-Leistung beispielsweise, um die Auswirkungen verschiedenster Substanzen auf das Spike-Protein des Coronavirus zu simulieren. Somit lassen sich die Wirkstoffe einkreisen, die in Laboren real getestet werden.

Die Falt-Hardware der c't-Redaktion (11 Bilder)

Im Bild: AMDs 16-Kern-Prozessor Ryzen 9 3950X auf MSIs B450M Mortar mit je einer GeForce RTX 2080 und GeForce RTX 2060 SUPER.
(Bild: c't)

Mit dem Platz 93 ist längst nicht Schluss: Die Heise Falter stemmen derzeit so viele sogenannte Work Units, also Rechenaufgaben, dass sie weltweit die zehntmeisten Punkte pro Tag einheimsen. Die durchschnittlich 298.343.257 Punkte pro Tag entsprechen 0,86 Prozent des gesamten Rechennetzwerks. Letzteres kommt laut den Betreibern auf eine maximale Kapazität von 1,36 FP32-ExaFlops – das sind 1,36 Trillionen Gleitkommaberechnungen pro Sekunde. Die Gesamtrechenleistung der Heise Falter lässt sich aufgrund des Bonuspunktesystems allerdings nicht genau ableiten.

Die c’t-Redaktion hat in den vergangenen Wochen und Tagen noch mal aufgerüstet. Derzeit rechnen im Büro 19 Prozessoren und 20 Grafikkarten (s. Übersicht unten). Mehrere Systeme mit Ryzen-3000-Prozessoren (3950X, 3900X, 3600) und einen Dual-Server mit zwei Epyc-7742-64-Kernern mussten wir diese Woche für anderweitige Benchmarks vom Netz nehmen.

Die geballte Faltgewalt der c't-Redaktion. Für Vergleichstests mit Intels Core-i-10000-Prozessoren mussten wir die Ryzen-3000-Systeme wieder aus dem Pool nehmen.

(Bild: Benjamin Kraft / c't)

Ein Teammitglied hat es übrigens geschafft, noch mehr Rechenleistung bereitzustellen: "Fliegendekuh" auf Platz 1 der Heise Falter. Wir wüssten zu gerne, auf welcher Hardware Sie Folding@home laufen lassen!

Wer bisher noch nicht mitmacht, sich den Heise Faltern unter der Teamnummer 251999 aber gerne anschließen möchte, findet hier eine Anleitung zum Einrichten von Folding@home. (mma)