Menü

Fon bringt aktualisierten WLAN-Router auf den Markt

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 87 Beiträge
Von

Der Hotspot-Betreiber Fon will ab 21. April den Nachfolger seines WLAN-Routers, den Fonera 2.0, auf den Markt bringen. Das verkündet der Fon-Gründer Martin Varsavsky in seinem Blog. Das bereits im Oktober 2008 angekündigte Gerät besitzt einen USB-Port für Massenspeicher.

Fon hat dem Fonera 2.0 diverse Up- und Download-Dienste verpasst, die beispielsweise Filme in die Online-Videplattform YouTube hochladen oder Dateien per BitTorrent oder Rapidshare einsammeln. Außerdem sollen sich USB-Drucker, -Webcams sowie ein UMTS-Modem anschließen lassen, das den Router per Mobilfunk ins Internet bringt. Die auf OpenWRT aufsetzende Firmware des Routers lässt sich erweitern – ein spezieller Entwickler-Modus soll beim Programmieren neuer Anwendungen helfen.

Angaben zur Geschwindigkeit dieser Netzwerkspeicher-Funktionen macht Varsavsky nicht. Aus den vorab bekannt gewordenen Hardware-Daten des Geräts lässt sich vermuten, dass man beim LAN-Zugriff auf die Speichermedien keine Geschwindigkeitsrekorde erwarten kann: Fonera 2.0 nutzt den Single-Chip AR2315 von Atheros, der mit 180 MHz getaktet ist und auf 32 MByte RAM und 8 MByte Flashspeicher zugreift. Der Router soll im Fon-Online-Shop 50 Euro kosten, Vorbestellungen nimmt ein Formular bei Fon entgegen.

Das spanische Unternehmen Fon will ein weltumspannendes Netz von WLAN-Zugängen aufbauen, die von Privatpersonen betrieben werden. Nutzer können den Fon-Router zu Hause an ihr DSL-Modem oder einen bereits vorhandenen Router anschließen und geben damit ihren Internetanschluss zur Nutzung durch andere frei. Als Gegenleistung bekommen die "Foneros" eine Beteiligung an den erzielten Einnahmen und freien Zugang zum Fon-Hotspot-Netz. (rek)