Menü

Ford holt sich hunderte Blackberry-Mitarbeiter

Der US-Autohersteller will sich in Sachen Mobilität und Vernetzung weiter fortbewegen. Dafür hat der Autohersteller hunderte Techniker eingestellt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 9 Beiträge

(Bild: Ford)

Von
KFZ-Tarifvergleich Anzeige

Der US-amerikanische Autohersteller Ford stellt 400 Techniker und Entwickler ein und will mit ihnen ein Forschungs- und Entwicklungszentrum im kanadischen Ottawa aufbauen. Der größte Teil der neu eingestellten Mitarbeiter kommt vom Smartphone-Hersteller Blackberry, berichtet Techcrunch. Ford habe damit seine Abteilung, die sich mit Mobilität und Vernetzung befasst, verdoppelt.

Das Unternehmen investiere in das Zentrum, das sich um Technik für Fahrassistenz, Entertainment und autonomes Fahren kümmern soll, 375 Millionen US-Dollar (gut 350 Millionen Euro). Die ehemaligen Blackberry-Mitarbeiter hätten viel Erfahrung mit dem Betriebssystem QNX, das wiederum bereits von Ford verwendet wird. Das Wirtschaftsmagazin Fortune berichtet, keine Mitarbeiter der Blackberry-Abteilung QNX wechselten zu Ford, diese würden weiterhin für das kanadische Unternehmen arbeiten. (anw)