Menü
MWC

Ford stellt mobiles Multimedia-System vor

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 15 Beiträge

Ford hat auf dem Mobile World Congress (MWC) den EcoSport präsentiert. Das Fahrzeug, ein Mini-SUV auf Basis des Fiesta, das bereits seit 2003 in Südamerika verkauft wird, soll Ende des Jahres auch auf den deutschen Markt kommen. Weshalb Ford zur Präsentation des EcoSport eine Mobilfunkmesse wählte und keine Motorshow, liegt am multimedialen Innenleben. Als eines der ersten europäischen Modelle des Autoherstellers soll er auf Wunsch mit der Ford SYNC AppLink-Technik ausgerüstet werden können.

(Bild: Ford)

Diese stellt APIs für Android, iOS und BlackBerry bereit, die die Interaktion der Apps mit dem auf Windows CE basierenden Fahrzeugsystem ermöglichen. Bestandteil von Ford SYNC ist ein Notruf-Assistent. Nach einem Unfall alarmiert er in der jeweiligen Landessprache Rettungskräfte und informiert sie über den Standort. Vor allem wird SYNC AppLink aber für Entertainment-Funktionen genutzt werden.

Dazu passt eine zweite Ankündigung des Fahrzeugherstellers: Spotify ist die erste Streaming-Plattform, die Ford als Partner für Ford SYNC AppLink in Europa auserkoren hat. Der Dienst soll sich über Sprachsteuerung bedienen lassen, ohne dass der Fahrer die Hände vom Steuer nehmen muss, erläuterte Paul Mascarenas, Vizepräsident für Forschung und Innovation bei Ford.

(Bild: Ford)

Weitere Partnerschaften gab Ford mit Kaliki Audio Newsstand, Glympse und Aha bekannt. Kaliki liefert von Radio-geschulten Sprechern vorgelesene Zeitungs- und Magazinartikel. Mit Glympse können Autofahrer ihren Freunden oder der Familie ihre aktuelle Position und ihre vermutliche Ankunftszeit durchgeben. Aha fasst die Zugänge zu mehr als 30.000 Audio-Angeboten zusammen – von Unterhaltung bis zu Nachrichten. (jo) / (anw)