Menü

Ford und Vodafone bieten Telematiksevice fürs Auto an

vorlesen Drucken Kommentare lesen 12 Beiträge

Ford und Vodafone entwickeln einen europaweiten mobilen Datendienst für Autos. Bereits in einem Monat soll der Start in Deutschland erfolgen, Großbritannien und weitere Länder kommen später dran. Käufer des Ford-Modells Focus können das neue Navigations- und Kommunikationssystem als Zubehör ordern. Sie haben dann beispielsweise Zugriff auf Verkehrsinfos und einen Notdienst. Später wollen die beiden Partner das Angebot um News, Aktienkurse, Wetterberichte und Messaging-Dienste erweitern. Gesteuert wird der Bordcomputer über vier Tasten am Autoradio. Die Kosten des Systems inklusive Radio gibt Ford mit 760 US-Dollar an.

Spezielle Datendienste für Autofahrer könnten sich zu einem Milliardengeschäft entwickeln. Praktisch alle Autobauer sind in diesem Segment aktiv. DaimlerChrysler wirbt schon länger damit, dass bestimmte Modelle bei einem ausgelösten Airbag automatisch einen Notruf senden. VW stellte im November ein Auto mit Internet-Anschluss vor. Trotz aller Begeisterung bei den Herstellern bergen die neuen Dienste aber auch Risiken: Ford legte im Januar eine Studie über die Gefährdung durch das Internet im Auto vor. (hod)