Menü

Ford will 11 Milliarden US-Dollar in Elektroautos investieren

Statt wie bisher geplant 4,5 Milliarden US-Dollar will der US-Autokonzern wesentlich mehr Geld für rein elektrisch betriebene und Hybrid-Fahrzeuge ausgeben.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 105 Beiträge
Ford will 11 Milliarden US-Dollar in Elektroautos investieren

Blick auf das Messegetümmel in Detroit

(Bild: naias.com)

Der zweitgrößte US-Autohersteller Ford will sein Engagement für Elektroautos massiv erhöhen. Der Konzern werde bis 2022 über 11 Milliarden US-Dollar in batteriebetriebene und Hybrid-Fahrzeuge investieren, kündigte Ford-Manager Jim Farley am Sonntag auf der Detroiter Automesse North American International Auto Show an. Bislang hatte das Unternehmen hierfür bis 2020 insgesamt 4,5 Milliarden US-Dollar aufwenden wollen, im Oktober 2017 aber bereits angedeutet, den Betrag erhöhen zu wollen.

Noch ist der Anteil von E-Autos in den USA und den meisten anderen großen Märkten verschwindend gering. Doch aufgeschreckt vom Hype um Tesla forcieren die großen Autokonzerne ihre Bemühungen inzwischen deutlich.

Ford bietet mit dem Focus bislang erst ein US-Modell als E-Version an. Diese Palette solle deutlich erweitert werden. Ab dem kommenden Jahrzehnt will Ford auch seinen Pick-up-Truck F-150 als Hybrid-Version auf den Markt bringen. Rivale General Motors will bis 2023 mindestens 20 Modelle als E-Auto anbieten.

Elektroautos in Deutschland (55 Bilder)

BMW produziert den i3 seit September 2013, in Deutschland wurde er ab November 2013 ausgeliefert. Grundpreis: 35.000 Euro. BMW gibt die Reichweite mit bis zu 200 km im Alltagsbetrieb an.

(dpa) / (anw)

Anzeige
Anzeige