Ford will Milliarden in Elektroautos investieren

Ford sieht – nach eigenen Angaben – die Zukunft in sauberen und effizienteren Autos. Der US-Konzern hat 13 neue Modelle mit Elektro- und Hybridantrieb angekündigt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 147 Beiträge
Ford Focus Electric

Der aktuelle Ford Focus Electric. Der Nachfolger soll ab Ende 2016 produziert werden.

(Bild: Ford)

Von
  • Andreas Wilkens

Der US-Autohersteller Ford legt sich für die Elektromobilität ins Zeug. Bis 2020 will er laut Mitteilung zusätzliche 4,5 Milliarden Dollar (4,1 Milliarden Euro) investieren, um 13 neue Modelle mit Elektro- und Hybridantrieb zu entwickeln. Der Anteil solcher Fahrzeuge im Gesamtangebot soll von derzeit 13 auf 40 Prozent steigen.

Die Offensive kommt zu einem Zeitpunkt, zu dem E-Autos in den USA mit Absatzschwierigkeiten kämpfen. Der günstige Sprit an den Tanksäulen dämpft schon länger die Nachfrage. Dadurch will sich Ford-Chef Mark Fields aber nicht abhalten lassen. Der weltweite Trend gehe in Richtung saubere, effizientere Fahrzeuge. Für 2017 kündigte er einen neuen Ford Focus Electric an.

Das neue Modell sei bereits Bestandteil der angekündigten Offensive, heißt es weiter in der Mitteilung. Der Akku des Focus Electric sei bereits in 30 Minuten zu 80 Prozent geladen und damit schneller als das derzeitige Modell. Dies ist ab 35.000 Euro in Deutschland zu haben. Die Produktion des Nachfolgers solle Ende 2016 beginnen. Zum Ford-Fahrplan gehört auch, die Entwicklung neuer Akku-Technik voranzutreiben.

Elektroautos in Deutschland (70 Bilder)

Volkswagen liefert seit September 2020 mit dem ID.3 den ersten Elektro-Pkw seiner Großoffensive auf dem E-Sektor aus.
(Bild: heise Autos)

(anw)