Menü

Forscher entwickeln "intelligenten Stift" zum Schreibenlernen

Der KI-gestützte "Schreibtrainer" soll Schulkindern schon während des Schreibens dabei helfen, die Rechtschreibung zu erlernen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 49 Beiträge

(Bild: Stabilo)

Von

Forscher tüfteln derzeit an einem Stift, durch den Kinder die Rechtschreibung leichter lernen sollen. Der "Schreibtrainer" erkenne sowohl Schriftbild als auch Rechtschreibfehler, sagte die Professorin für Fachdidaktik Deutsch Primarstufe, Julia Knopf, von der Universität des Saarlandes in Saarbrücken. Sie ist in einem Verbundprojekt unter anderem mit dem Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS in Nürnberg an der Entwicklung des Stiftes beteiligt.

Das Projekt wird laut Saar-Uni vom Bundesministerium für Bildung und Forschung drei Jahre lang mit rund 1,3 Millionen Euro gefördert. Beteiligt sind Stabilo sowie Kinemic und das Forschungsinstitut Bildung Digital (FoBiD).

Beim "Schreibtrainer" gehe es um mehr als das bloße Korrigieren von Fehlern. "Wir wollen die technische Basis für ein neues Rechtschreib-Übungskonzept entwickeln und prototypisch erproben", sagte Knopf. Kinder sollen so unterstützt werden, ihr Schriftbild und ihre Rechtschreibung selbstständig zu verbessern. Dazu würden Übungskonzepte erarbeitet.

Während das Kind auf Papier schreibt, wird die Schrift in Echtzeit auf ein Tablet übertragen und von der KI-basierten Signalverarbeitung ausgewertet. Beispielsweise diktiere eine Tablet-App einen Text und erkenne im Zusammenspiel mit dem Stift die Schrift und Rechtschreibfehler, heißt es in der Projektbeschreiung. Der Stift soll dabei Informationen zu eventuellen motorischen Defiziten liefern. Tablet oder Stift bieten sofortige Rückmeldung oder Hilfestellung und passen das Diktat "intelligent" an. Schüler können so während des Schreibens Schriftbild und Rechtschreibung trainieren.

"Ein wichtiger Teil der Studie behandelt die Frage, wann und über welche Methoden die Rückmeldung zur Rechtschreibung erfolgen soll", sagte Knopf. Sobald Übungskonzepte stehen, soll der Stift vermutlich ab 2022 an verschiedenen Schulen erprobt werden. (mit Material der dpa) / (anw)