Menü

Verletzungen durch dunkle Materie? Bislang nicht nachweisbar

Ab einer bestimmten Masse und Größe müssten Partikel der dunklen Materie schwere Verletzungen verursachen. Bislang sind derartige Fälle aber nicht aufgetreten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 626 Beiträge

(Bild: NASA, ESA, M. J. Jee and H. Ford et al. (Johns Hopkins Univ.) )

Von

Die so genannte dunkle Materie ist eines der größten Rätsel der Physik. Wenn das Standardmodell der Kosmologie seine Gültigkeit behalten soll, muss sie in großen Mengen existieren, direkt beobachten aber ließ sie sich bislang nicht. Forscher an der Case Western Reserve University haben es deshalb jetzt mit einem Umweg versucht: Sie wollten die Menschheit als eine Art Detektor für relativ große Partikel dunkler Materie verwenden. Neue Belege brachte diese Arbeit allerdings nicht, wie Technology Review online in "Keine Toten durch dunkle Materie" berichtet.

Unser Sonnensystem kreist mit einer Geschwindigkeit von etwa 220 Sekundenkilometern durch die Galaxie. Wenn es dunkle Materie gibt, müsste die Erde in hohem Tempo durch sie hindurch segeln; Kollisionen wären dann unvermeidlich. Bei winzigen Partikeln hätten diese Kollisionen unbedeutende Folgen – auch nach diesen wird, bislang ohne Erfolg, gesucht. Größere Partikel, bezeichnet als Makros, dagegen würden eine ganz andere Signatur hinterlassen. Physiker haben bereits in einem Silikat-Material namens Glimmer nach Anzeichen für Kollisionen mit Makros mit einer charakteristischen Masse von einigen zehn Gramm gesucht, ohne fündig zu werden.

Noch massivere Makros mit charakteristischen Massen von bis zu 50 Kilogramm hätten größere Zerstörungskraft – Sidhu und Kollegen vergleichen sie mit einem Gewehr Kaliber .22. In Bevölkerungsdaten aus den USA, Kanada und Westeuropa über die vergangenen zehn Jahre fanden sie jedoch keinerlei Fälle, die auf Verletzungen oder Tote durch Kollisionen mit Materie-Makros schließen ließen. Zusammen mit den anderen Forschungsergebnissen lässt sich dadurch jetzt zumindest ein größerer Massen- und Größen-Bereich für Partikel der dunklen Materie ausschließen.

Mehr dazu bei Technology Review online:

[Update 07.09.2019 08:50]

Angabe zur Geschwindigkeit, mit der sich das Sonnensystem durch die Galaxie bewegt, korrigiert

(sma)