Menü

Forschung am autonomen Auto: VW verkleidet Fahrer als Autositze

Passanten sollen den Eindruck bekommen, die Testwagen von VW seien als Roboterfahrzeuge fahrerlos unterwegs.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 229 Beiträge
Forschung am autonomen Auto: VW verkleidet in den USA Fahrer als Autositze

Auf diesem autonomen VW-Testfahrzeug kommt so einiges zusammen.

(Bild: vwerl.com)

In der Forschung zum Autofahren der Zukunft geht der VW-Konzern in den USA mitunter ungewöhnliche Wege. Dort verkleiden die Volkswagen-Mitarbeiter Fahrer als Autositze, um so bei Passanten den Eindruck zu erwecken, die Wagen seien als Roboterfahrzeuge fahrerlos unterwegs.

"Wir machen das, um ein Gespür dafür zu bekommen, wie autonom fahrende Fahrzeuge die menschliche nonverbale Kommunikation beeinflussen", sagte VW-Manager Brian Lathrop am Mittwoch im kalifornischen Belmont. Dort forscht Volkswagen an Zukunftsthemen der Mobilität. Dazu zählen Autopilotenfunktionen, mit denen Wagen immer eigenständiger und schließlich autonom fahren könnten.

Lathrop nannte die Verständigung über die Vorfahrt als ein Beispiel, in dem Verkehrsteilnehmer sich nonverbal etwa über ihre Gestik verständigten. Bei der Arbeit für das autonome Fahren müsse dies mitgedacht werden – etwa für eine Situation an einer Kreuzung ohne Verkehrsschilder, an der vier Roboterfahrzeuge gleichzeitig ankommen. Mit der Regel "Rechts vor Links" herrscht dann nämlich Stillstand. (dpa) / (anw)

Anzeige
Anzeige