Menü

Forschungszentrum für Multimediatechnik

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 9 Beiträge
Von

In direkter Nachbarschaft des Fraunhofer-Instituts für integrierte Schaltungen (IIS), das die Entwicklung von Audiostandards wie MP3, AC und MPEG Surround maßgeblich vorangetrieben hat, sollen die "Audiolabs Erlangen" entstehen. Das neue Forschungszentrum ist ein Gemeinschaftsprojekt der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und des Fraunhofer IIS, das Lizenzerlöse aus MP3-Patenten in Höhe von 60 Millionen Euro in die Audiolabs investieren will. Die Friedrich-Alexander-Universität richtet eigens sechs neue Professuren in den Bereichen digitale Verarbeitung von Audiosignalen, Psychoakustik, Informationstheorie zur Quellencodierung, Audiocodierung und weiterer Multimedia­technologien ein.

In der zunächst auf zehn Jahre angelegten Einrichtung sollen Forscher der Universität mit Kollegen des IIS und Gastwissenschaftlern verschiedener Fachbereiche neue Technologien zur digitalen Verarbeitung von Multimediainhalten erforschen. Der erste Schwerpunkt soll dabei auf der Verarbeitung von Musik- und Sprachsignalen liegen, etwa der Entwicklung von Telefon- oder Konferenzsystemen mit annähernder CD-Qualität. (vza)