zurück zum Artikel

Fotohandy mit optischem Zoom

Bild 1 [630 x 333 Pixel @ 34,6 KB]

Die Rückseite des SGH-G800 gleicht einer normalen Kompaktkamera

Mit dem Schiebehandy SGH-G800 [1] hat Samsung [2] ein auf Fotos spezialisiertes UMTS [3]-Telefon vorgestellt, das mit fünf Megapixeln, Autofokus-Objektiv und einem eingebauten Xenon-Blitz statt der sonst üblichen LED-Fotoleuchten direkt mit hochwertigen Kamerahandys wie dem Sony Ericsson K850i [4] konkurriert. Während die meisten Knipshandys nur digitales Zoomen anbieten, besitzt das G800 ein richtiges Dreifach-Zoomobjektiv, das Ausschnittvergrößerungen ohne Verlust an Auflösung und Schärfe erlaubt. Die sonst schwache Bilddynamik von Fotohandys, die sich üblicherweise durch zu dunkle Schatten und überstrahlte helle Flächen im Foto äußert, will Samsung mittels der Wide-Dynamic-Range-Technik (WDR) verbessern. Außerdem wartet das G800 mit einer Gesichtserkennung und einem Bildstabilisator auf. Das 2,4 Zoll große QVGA-Display dient beim Fotografieren als Sucher.

Das knapp 140 Gramm schwere Modell funkt nicht nur in GSM-Netzen bei 900, 1800 und 1900 MHz (Triband-GSM), sondern auch in UMTS-Netzen bei 2100 MHz. Für schnellen Internetzugang sorgt im GSM-Netz der EDGE [5]-Dienst EGPRS mit bis zu 238 KBit/s, in UMTS-Netzen erreicht es via HSDPA [6] sogar maximal 7,2 MBit/s in Empfangsrichtung – so diese schon HSDPA mit der Geschwindigkeit unterstützen.

Damit lassen sich etwa MP3 [7]-Dateien in DSL-Geschwindigkeit über das Funknetz aufs Handy laden, im 150 MByte fassenden, mittels microSD-Karten erweiterbaren Speicher ablegen und über den Mediaplayer abspielen. Dieser soll auch DRM [8]-geschützte Musik erkennen und nach Aktivierung wiedergeben. Zudem gibt es ein UKW-Radio. Via Bluetooth [9] lässt sich ein Stereo-Funkheadset ankoppeln und zum kabellosen Musikhören nutzen.

Der mitgelieferte Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 1000 mAh soll im GSM-Netz für bis zu 370 Stunden Bereitschaft oder 8,7 Stunden Sprechzeit reichen, wie lange der Akku im UMTS-Netz vorhält, gab Samsung nicht bekannt. Auch über den Preis des SGH-G800, das ab November zu haben sein soll, verriet der koreanische Hersteller noch nichts. (rop [10])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-188334

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.heise.de/mobil/handygalerie/?rm=show_details&modell=1215
[2] http://www.samsung.de/
[3] http://www.heise.de/glossar/entry/Universal-Mobile-Telecommunications-System-395578.html
[4] http://www.heise.de/mobil/handygalerie/?rm=show_details&modell=1146
[5] http://www.heise.de/glossar/entry/Enhanced-Data-rates-for-GSM-Evolution-396789.html
[6] http://www.heise.de/glossar/entry/High-Speed-Downlink-Packet-Access-397379.html
[7] http://www.heise.de/glossar/entry/MPEG-1-Layer-III-395534.html
[8] http://www.heise.de/glossar/entry/Digital-Rights-Management-399485.html
[9] http://www.heise.de/glossar/entry/Bluetooth-399487.html
[10] mailto:rop@ct.de