Frankfurt am Main ist wieder online

Nach einem Emotet-Angriff hatte die Stadt ihre IT-Systeme heruntergefahren und die Amtsstuben geschlossen. Freitag soll es wieder Normalbetrieb geben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 95 Beiträge

(Bild: Daniel AJ Sokolov)

Von
  • Daniel AJ Sokolov

Die Stadtverwaltung Frankfurt am Mains ist wieder online. "Alle Systeme laufen wieder", sagte Donnerstagabend Günter Murr, Sprecher des IT-Dezernats. Inzwischen ist auch die Webseite der Stadt wieder erreichbar. Nach einem Angriff mit dem Computerschädling Emotet vom Mittwoch hatte das IT-Dezernat aus Sicherheitsgründen die städtischen Computer heruntergefahren.

Damit sollte eine weitere Ausbreitung von Emotet, das einen Rechner in Frankfurts Bürgeramt Fechenheim befallen hatte, vermieden werden. Neben den Online-Angeboten musste auch der Parteienverkehr eingestellt werden, weil ohne Computer wenig zu machen war. Telefonische Auskünfte wurden, soweit möglich, erteilt. Rettung und Feuerschutz waren den Angaben zu Folge weiter gewährleistet, wenngleich die Büroarbeiten der Feuerwehr beeinträchtigt waren.

Die Verwaltung Frankfurts hofft, am Freitag auch in den Ämtern wieder Normalbetrieb bieten zu können. Mit Bad Homburg vor der Höhe ist eine zweite hessische Stadtverwaltung betroffen. Auch sie hat am Donnerstag ihre IT-Systeme aufgrund eines Malware-Befalls heruntergefahren. Im Unterschied zu Frankfurt ist telefonische Erreichbarkeit aber nicht gegeben, währen die Webseite Bad Homburgs online geblieben ist.

Informationen zu aktuellen Sicherheitsvorfällen und wie man ihnen vorbeugt:

(ds)