Menü

Fraunhofer-Institut und Games Academy spielen zusammen

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 23 Beiträge

Auf dem Gebiet der Computerspiele werden das Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD Rostock und die Games Academy GmbH in Zukunft eng zusammenarbeiten. Die Mitarbeiter beider Institute wollen neue, marktfähige Lösungen für Computerspiele entwickeln. Dabei soll es um Techniken gehen, die heute noch nicht realisierbar sind, beispielsweise Verfahren zur Erkennung von Emotionen. Die Forscher versprechen sich davon, die Qualität von Spielen messen zu können und neue Varianten zu entwickeln, die auf die Stimmung von Spielern reagieren. Solche Methoden sollen dann später Einzug in weitere Computeranwendungen halten.

Erste Erfahrungen mit "einfühlsamer" Technik können Besucher der Lange Nacht der Wissenschaften am 27. April 2006 von 18.00 bis 23.00 Uhr im Fraunhofer IGD Rostock sammeln.

Die Games Academy entstand 2000 als erste Spezialschule für Computer- und Videospielproduktion in Berlin. Sie stellt sich am 10. und 24. April von 16:30 bis 18:00 in ihren Räumlichkeiten in Berlin der Öffentlichkeit vor. (rh)

Anzeige
Anzeige