Menü

Free Software Foundation Award 2000 verliehen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 89 Beiträge

Zum dritten Mal hat die Free Software Foundation (FSF) ihren Award for the Advancement of Free Software vergeben. In einer Zeremonie im Musee d'Art et d'Histoire du judaisme, Paris, übergab Richard Stallman, Gründer und Präsident der FSF, den "Open-Source-Preis" an Brian Paul, Mitarbeiter beim US-amerikanischen Linux-Spezialisten VA Linux, für seine Arbeit an der Grafikbibliothek Mesa 3D.

Die Bibliothek ist mit OpenGL von Silicon Graphics vergleichbar und nutzt auch Teile der OpenGL-Architektur; die Library wird, auch wenn die Entwickler explizit erklären, sie könnten nicht zusichern, dass Mesa 3D ein kompatibler Ersatz für OpenGL sei, den Conformance-Tests für OpenGL unterzogen. "Die Mesa 3D Grafik-Bibliothek erlaubt den Nutzern freier Software die Modellierung und das Rendering in echtem 3D", erklärte Jeff Bates, der Vorsitzende der Jury, die über die Preisträger entschied. "Die Bibliothek fügte dem GNU/Linux-System Werkzeuge und Fähigkeiten hinzu, die von Leuten auf der ganzen Welt verwendet werden."

"Wir begannen den Free Software Foundation Award als einen Weg, um die zu ehren, die unermüdich ihre Zeit und ihr immenses Talent der Förderung der Free-Software-Bewegung zur Verfügung gestellt haben", sagte Richard Stallman, Gründer und Präsident der Free Software Foundation laut einer Mitteilung der FSF zu der Preisverleihung. "Obwohl nur einer der drei Finalisten die Auszeichnung in Empfang nehmen wird, so verdienen doch alle Anerkennung für ihre unschätzbaren Beiträge." Paul wurde laut der FSF aus drei Finalisten für die Auszeichnung ausgewählt; die übrigen waren Donald Becker für "seine Arbeit an den Netzwerktreibern für das GNU/Linux-System" sowie Patrick Lenz für "seine Arbeit an freshmeat.net".

Ausgerichtet wurde die Preisverleihung von der Association Pour la Promotion et la Recherche en Informatique Libre (APRIL), einer französischen Organisation, die mit der vor kurzem gegründeten FSF Europe assoziiert ist. Zwei weitere Auszeichnungen gab's dann neben dem FSF Award auch gleich noch: Daniel Riek, Chef des Linux-Dienstleisters ID-Pro, erhielt ein Certificate of Appreciation für seine Unterstützung der FSF Europe. Und Loic Dachary, Autor von Catalog für Web-Directories und Initiator von Senga, bekam eine Auszeichnung für "seine Arbeit und unerschütterliche Hingabe an Freie Software in den letzten 14 Jahren". (jk)