Menü

FreeBSD 11.3: Verbesserungen für Jails und ZFS

Im neuen Release spendiert das FreeBSD-Team seinem freien Unix-Derivat vor allem Detailverbesserungen. Eine Neuerung für ZFS fehlt in FreeBSD 12 jedoch noch.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 25 Beiträge

(Bild: The FreeBSD Foundation)

Von

Planmäßig hat das FreeBSD-Entwicklerteam Version 11.3 freigegeben. Das Release umfasst vor allem Fehlerkorrekturen und kleine Erweiterungen für den "Produktion(alt)"-Zweig des auf 4.4BSD-Lite basierenden freien Unix-Derivats.

Die Clang/LLVM-Umgebung zusammen mit der libc++ wurden auf Version 8.0.0 aktualisiert, die ELF-Toolchain auf Version r3614. Das KDE Plasma liegt nun in Version 5.15.3 vor, GNOME als 3.28. FreeBSD 11.3 kann mit der neuen Boot-Option "init_exec" ein anderes Binary als init(8) als PID1 starten. Alternative Init-Systeme haben unter FreeBSD allerdings kaum eine Bedeutung, Entwickler und Anwender bevorzugen die funktionellen rc-Skripte.

In den Kernel-Logs erscheint nun beim Beenden von Prozessen innerhalb von Jails, der FreeBSD-Alternative zu Containern, auch deren ID. Programme wie cpuset(1), sockstat(1), ipfw(8) oder ugidfw(8) unterstützen neben den Jail-IDs deren Klartextnamen als Parameter. Verbesserungen aus FreeBSD 12 halten den Zufallszahlengenerator random(4) davon ab, während der rechenintensiven Reseeding-Phase zu viel CPU-Zeit zu beanspruchen.

Für Maker-Projekte ist interessant, dass Anwender nun mit Benutzerrechten via spi(8) mit Geräten am SPI-Bus (Serial Peripheral Interface) kommunizieren können. Alle von FreeBSD unterstützten Plattformen (amd64, i386, powerpc, powerpc64, sparc64, armv6 und aarch64) können von per geli(8) verschlüsselten Partitionen starten. Außerdem ist auch TRIM-Befehl trim(8) für Flash-Speicher (wear-leveling) voll einsatzfähig und wurde wieder ins System aufgenommen.

ZFS-Datasets hängt FreeBSD nun nicht mehr sequentiell, sondern parallel ein, was den Systemstart beschleunigen soll. In der Errata zum neuen Release ist ein wichtiger Hinweis zu finden: ZFS in FreeBSD 11.3 erhielt das neue Feature com.delphix:spacemap_v2, das noch nicht in FreeBSD 12 existiert. ZFS-Pools, angelegt mit FreeBSD 11.3, funktionieren nach einem Upgrade auf Version 12 nicht. FreeBSD 12 wurde im Dezember 2018 veröffentlicht, das nächste geplante Release 12.1 soll im November 2019 erscheinen und mit der neuen Funktion umgehen können.

FreeBSD 11.3 steht auf der Projektseite als freie Software zum kostenlosen Download bereit. Gängige Cloud-Provider wie Amazon EC2, Google Compute Engine oder FreeBSD Mall haben ihre Images bereits aktualisiert. (fo)