Menü

Freemail-Accounts von der Deutschen Post (update)

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 114 Beiträge

Die Deutsche Post startet heute ihren lange erwarteten Freemail-Service ePOST. Der Dienst soll allen Bundesbürgern eine lebenslange, stets erreichbare E-Mail-Adresse mit der Domain epost.de garantieren. ePOST ist ein kostenloser E-Mail-Service mit allen gängigen Features. Er bietet eine Postfachgröße von 9 MByte, POP3/SMTP-Zugriff, Ordnerverwaltung, E-Mail-Weiterleitung, Abwesenheitsschaltung und Adressbuchfunktionen. Bis zu 50 SMS-Nachrichten kann der Nutzer pro Monat über das Web-Interface verschicken. Außerdem läßt sich das Postfach auch per WAP verwalten.

ePOST wird von der Post-Tochterfirma eVITA betrieben. Deren Geschäftsführer Uwe Frigge spricht mit einem deutlichen Seitenhieb auf Mitbewerber wie GMX oder Web.de von "der erwachsenen E-Mail-Adresse" im Internet. "Der Freemail-Service wird noch erweitert und um andere postalische Leistungen ergänzt werden." So soll es beispielsweise bald möglich sein, Einschreiben per ePOST an herkömmliche Post-Adressen zu versenden.

Gehostet wird ePOST nicht bei eVITA in Köln, sondern bei beim etablierten Freemail-Provider Exodus in Frankfurt am Main. Wer sich anmelden will, sollte etwas Geduld mitbringen. Wie der Konkurrent Web.de schaltet die Post ihre E-Mail-Accounts nicht unmittelbar nach der Registrierung frei: Erst eine Bestätigung der Identität auf herkömmlichem "SnailMail"-Weg öffnet den vollen Zugriff auf das E-Mail-Postfach. (hob)

Anzeige
Anzeige