Menü

Freenet.de legt letzten Rechtsstreit um Fusion mit Mobilcom bei

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Die Freenet.de AG hat sich heute mit dem letzten der insgesamt sieben Kläger, die gegen den Verschmelzungsbeschluss der Hauptversammlung 2005 geklagt haben, auf einen Vergleich geeinigt. Das schreibt das Unternehmen in einer Ad-hoc-Mitteilung. Das Landgericht Hamburg habe das Zustandekommen des Vergleichs heute festgestellt. Damit seien gegen die Beschlüsse der Freenet-Hauptversammlung zur Fusion mit Mobilcom keine Anfechtungsklagen mehr anhängig. Die Verschmelzung könne aber erst eingetragen werden, wenn auch die gegen die Verschmelzungsbeschlüsse der außerordentlichen Hauptversammlung 2005 der Mobilcom AG erhobenen Anfechtungsklagen der Eintragung nicht mehr entgegenstehen.

Mobilcom hat nach einem weiteren Teilprozessvergleich gestern nun mit insgesamt 23 der 24 Kläger und allen vier Nebenklägern eine vergleichsweise Regelung getroffen. Das Unternehmen bemühe sich weiterhin um eine außergerichtliche Einigung mit dem dort letzten verbliebenen Anfechtungskläger, heißt es in der Mitteilung. Mobilcom-Chef Eckhard Spoerr ging vor kurzem davon aus, dass eine endgültige Entscheidung über die Fusion mit Freenet.de im Februar fällt. (anw)