Menü

Freenet mit leichtem Umsatzanstieg

vorlesen Drucken Kommentare lesen 15 Beiträge

Die Freenet AG konnte im vergangenen Jahr die Vorteile, die sich durch die Fusion von Mobilcom mit Freenet ergeben sollten, nicht wie vorgestellt verwirklichen, da sie sich verzögert hatte. Zudem habe sich der Wettbewerb weiter verschärft, und die Preise in den Bereichen Mobilfunk, Festnetz und Internet seien weiter zurückgegangen, schreibt das Unternehmen in seiner Mitteilung zum Jahresabschluss. Die Zahlen zeigten aber, dass ein "wichtiger, finanz- und ergebnisstarker Player im Markt" entstanden sei. Die Fusion von Freenet mit Mobilcom war erst im März 2007 nach einer zwei Jahre dauernden Hängepartie perfekt.

Der Umsatz stieg im vergangenen Jahr gegenüber dem Vorjahr von 2,051 Milliarden auf 2,055 Milliarden Euro an. Das Ergebnis vor Steuern (EBIT) wuchs leicht von 116,8 Millionen auf 117,6 Millionen Euro. Die Zahl der Mobilfunkkunden zog bis zum Jahresende von 4,82 Millionen auf 5,10 Millionen an. Sie teilen sich in 2,75 Millionen Vertrags- und 2,35 Millionen Prepaid-Kunden auf. In dieser Sparte ging der Umsatz von 1,35 Milliarden auf 1,33 Milliarden Euro zurück.

Die Zahl der DSL-Kunden stieg um 300.000 auf 1 Million. Freenet habe damit sein Kundenziel für 2006 erreicht. Der Geschäftsbereich Internet/Festnetz verzeichnete ein Umsatzwachstum von etwa 25 Millionen auf 725 Millionen Euro. Der Rohertrag fiel wegen gestiegener "Wachstumskosten" und Marketing-Aufwendungen von 490,6 Millionen auf 465,8 Millionen Euro ab. (anw)