Menü

Freescale schließt Fab in Toulouse

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 49 Beiträge

Eine altehrwürdige Fab – bereits 1969 eröffnet – ist Geschichte: Freescale schloss das einst unter dem Motorola-Label gegründete Werk in Toulouse zum 10. August. Bis zuletzt entwickelte und produzierte das südfranzösische Werk Halbleiter insbesondere für den Automotive-Bereich, etwa die robusten SMARTMOS- und HDTMOS-Leistungstransistoren und Analogbausteine, war aber mit 650-nm-Technik und 150-mm-Wafern nicht mehr auf der Höhe der Zeit. 500 Mitarbeiter verlieren damit ihren Job, wovon rund 100 noch einige Monate zur Demontage der Produktionslinien beschäftigt bleiben. Die Produktion geht an Freescale USA in Texas zurück. Auch ein Freescale-Werk im japanischen Sendai, 1987 gebaut, wird geschlossen. Mit den Schließungen will Freescale rund 100 Millionen US-Dollar im Jahr einsparen. (cm)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige